Ihre Mission:

Im Institut für Technische Physik werden Lasersysteme für Anwendungen in der Luft- und Raumfahrt sowie in den Bereichen Sicherheit und Verteidigung entwickelt. An den Institutsstandorten Stuttgart und Lampoldshausen bearbeiten Wissenschaftlerinnen, Ingenieurinnen und Technikerinnen interdisziplinär Fragestellungen zu den Schwerpunkten Detektion und Beseitigung von Weltraumschrott, Laser-Ferndetektion von Schadstoffen, Laserantriebe und Lasereffektoren.

Zur hochgenauen Lageregelung von Satelliten und Satellitenkonstellationen wird am ITP das Konzept des laser-ablativen Mikroantriebs untersucht. Bei diesem Antrieb wird durch fokussierte, kurze Laserpulse Material von einer metallischen Oberfläche abgetragen mit dem Ziel, durch den Rückstoß des entstehenden Plasmajets möglichst definierte Impulsbits zu generieren, die bei einer hochfrequenten Laserpulsfolge der Schuberzeugung im µN-Bereich dienen sollen. Für ein tieferes Verständnis der physikalischen Prozesse werden neben Schubmessungen an einer hoch-empfindlichen Torsionswaage auch experimentelle Analysen zur Geschwindigkeitsverteilung des Treibstrahls sowie, mittels Plasmaemissionsspektroskopie, zur Ionisierung durchgeführt.

Ihre Aufgaben:
Die Simulation von Materialabtrag durch Laserpulse erfolgt mit dem molekulardynamischen Programmpaket IMD des Instituts für Funktionelle Materie und Quantentechnologien (FMQT) der Universität Stuttgart – eine (Mit-)Betreuung der Diplom-/Masterarbeit durch PD Dr. Johannes Roth, Universität Stuttgart, ist daher vorgesehen.
Während Materialabtrag durch ultrakurze Laserpulse gut durch IMD beschrieben werden kann, ändert sich während längerer Laserpulse die Reflektivität der bestrahlten Oberfläche im Verlauf einiger Pikosekunden. Daher soll zunächst eine Literaturstudie zur Abhängigkeit der Reflektivität von relevanten Parametern für Aluminium durchgeführt werden. Im Mittelpunkt der Arbeiten steht dann die Implementierung der gefundenen Abhängigkeiten in ein Programmmodul, das die Änderung der Reflektivität während der Laserbestrahlung berücksichtigt. Ein Vergleich der Simulationsergebnisse mit bestehenden Daten der Arbeitsgruppe ist vorgesehen.

Ihre Qualifikation:

Wird per js gefüllt...

Ihr Start:

Freuen Sie sich auf einen Arbeitgeber, der Ihr Engagement zu schätzen weiß und Ihre Entwicklung durch vielfältige Qualifizierungs- und Weiterbildungsmöglichkeiten fördert. Unser einzigartiges Arbeitsumfeld bietet Ihnen Gestaltungsfreiräume und eine unvergleichbare Infrastruktur, in der Sie Ihre Mission verwirklichen können. Schwerbehinderte Bewerberinnen bevorzugen wir bei fachlicher Eignung.

Studien-/ Abschlussarbeit

Mai 2014

6-12 Monate

DLR-Standort Stuttgart

zum Standort

DLR-Institut für Technische Physik

zum Institut

Fachliche/r Ansprechpartnerin :

Stefan Scharring

Institut für Technische Physik Tel.: +49 711 6862-517

Nachricht senden

Studien-/ Abschlussarbeiten

Einstiegsarten

Spannende Herausforderungen für Neugierige: Schreiben Sie Ihre Abschlussarbeit beim DLR!

Spannende Herausforderungen für Neugierige: Schreiben Sie Ihre Abschlussarbeit beim DLR! Copyright: Photo.com, Jupiterimages.

Studentische Tätigkeit

Einstiegsarten

Durch Spitzenforschung die Welt von morgen mitgestalten? Das übernehmen bei uns schon Studierende!

Jede Menge spannende Aufgaben für angehende Forscher und Forscherinnen