Ihre Mission:

Das Institut für Technische Thermodynamik des DLR forscht mit über 150 Mitarbeiterinnen auf dem Gebiet effizienter und ressourcenschonender Energiespeicher und Energiewandlungstechnologien der nächsten Generation. Die Abteilung Elektrochemische Energietechnik im Fachgebiet Elektrochemische Systeme am Standort Stuttgart  entwickelt Brennstoffzellensysteme unterschiedlicher Typen. Für die o.g. Aufgaben benötigen wir Sie in unserem Team.

Dieses Forschungsthema beschäftigt sich mit der stofflichen Speicherung von Energie, genauer mit der Wasserstofferzeugung durch flexible Elektrolyseure. Diese werden im Hinblick auf ihren Einsatz mit intermittierenden, erneuerbaren Energien verbessert. PEM-Elektrolyseure versprechen aufgrund ihrer Baugröße wirtschaftliche Vorteile gegenüber alkalischen Elektolyseuren falls sie eine vergleichbare Dauerhaltbarkeit erreichen wie die Alkalischen Elektrolyseure. Ihr Nachteil besteht zurzeit noch darin, dass die Katalysatorschichten in den Elektroden der Elektrolysezellen bei wechselnden Lastanforderungen schneller degradieren als bei der alkalischen Elektrolyse.

In dieser Forschungsarbeit werden im Rahmen einer Partnerschaft aus Industrie und Wissenschaft neuartige Katalysatoren und Membran-Elektroden-Einheiten (MEA) für die Anwendung in PEM Elektrolyseursystemen entwickelt und unter realitätsnahen Bedingungen getestet. Ein Testsystem für einen Elektrolyseur wird aufgebaut. Der von der Industrie zur Verfügung gestellte Elektrolyseur wird im Rahmen dieser Forschungsarbeit betrieben und gestestet.  Die untersuchten Zellen können nach den Untersuchungen mittels der am DLR vorhandenen Messmethoden ex-Situ untersucht werden. Damit können wichtige Rückschlüsse zum Beispiel über die strukturelle Veränderung der Katalysatorschichten aber auch über die chemische Veränderung der Schichten, bzw. die Auswaschung von Katalysator während dem Betrieb gewonnen werden. Mit diesen Erkenntnissen können dann Rückschlüsse über das Verhalten der Katalysatorschichten gewonnen werden, die dann zur Neukonfiguration der Katalysatorschichten für die weiteren Versuche genutzt werden können. Darüber hinaus können mittels der post-mortem Analyse Erkenntnisse zum Degradationseinfluss der BOP Komponenten gewonnen werden, da zum Beispiel mittels XPS Messungen der Eintrag von Elementen in die reaktiven Schichten festgestellt werden kann. Die erhaltenen Ergebnisse werden wissenschaftlich ausgewertet, und Rückschlüsse daraus gezogen. Diese Rückschlüsse finden Eingang in der nächsten Charge Elektrolysestacks die im Testsystem untersucht werden.

Ihre Aufgabe wird sein die Degradationstests im aufgebauten Testsystem und MEA post-mortem Analyse durchzuführen. Zur Dokumentation der Arbeitfortschritte werden jeden Monat Berichte verfasst.

Ihre Qualifikation:

Wird per js gefüllt...

Ihr Start:

Freuen Sie sich auf einen Arbeitgeber, der Ihr Engagement zu schätzen weiß und Ihre Entwicklung durch vielfältige Qualifizierungs- und Weiterbildungsmöglichkeiten fördert. Unser einzigartiges Arbeitsumfeld bietet Ihnen Gestaltungsfreiräume und eine unvergleichbare Infrastruktur, in der Sie Ihre Mission verwirklichen können. Schwerbehinderte Bewerberinnen bevorzugen wir bei fachlicher Eignung.

Praktikum

nach Absprache

4-6 Monate

Vollzeit

DLR-Standort Stuttgart

zum Standort

DLR-Institut für Technische Thermodynamik

zum Institut

Fachliche/r Ansprechpartnerin :

Fabian Burggraf

Institut für Technische Thermodynamik

Nachricht senden

Praktikum

Einstiegsarten

Raus aus dem Hörsaal, rein in die großen Menschheits- und Zukunftsthemen – am besten noch vor dem Studienabschluss!

Raus aus dem Hörsaal - rein in die Praxis

Drei Bewerbungswege

Bewerbung

Alle Wege führen nach Rom – und drei zum DLR: So bewerben Sie sich richtig!

SpaceJustin - bald Ihr neuer Arbeitskollege?