Ihre Mission:

Im Rahmen eines Forschungsprojektes mit Liebherr Aerospace und Airbus erarbeiten wir Systemkonzepte und Methoden für die Umsetzung und Integration elektromechanischer Aktuatoren in Flugsteuerungssysteme. Mittelfristige Zielsetzung ist die Flugerprobung der erarbeiteten Technologien in einem zivilen Verkehrsflugzeug.

In modernen Verkehrsflugzeugen kommen zur Steuerung des Flugzeugs i.d.R. hydraulische Aktuatoren zum Einsatz, welche über geeignete Steuerflächen die notwendigen Momente und Kräfte zur Steuerung des Flugzeugs und zur Anpassung der Konfiguration erzeugen. Die Aktuatoren sind aus Sicherheitsgründen meist redundant ausgeführt, so dass im Fehlerfall eines Aktuators die entsprechende Steuerfläche noch über den zweiten Aktuator betätigt werden kann. Die redundante Bauart führt zu einer engen Kopplung und gegenseitigen Beeinflussung des Systemverhaltens der Aktuatoren sowohl im Nominalbetrieb als auch im Falle eines Systemausfalls.

Für zukünftige Verkehrsflugzeuge wird angestrebt, diese Aktuatorsysteme durch elektromechanische Aktuatoren zu ersetzen. Ihr Beitrag ist die Erarbeitung, Umsetzung und Bewertung geeigneter Regelungs- und Überwachungskonzepte für die elektromechanischen Aktuatorsysteme. Wesentliche Herausforderung bei der Regelung ist die Kraftkonfliktkompensation der parallel-redundanten Aktuatoren, der Umgang mit Fehlerfällen (Rekonfiguration) sowie eine zuverlässige Fehlererkennung.

Im Einzelnen gliedern sich Ihre Aufgaben in folgende Teilbereiche:

  • Erarbeitung und Analyse von Architekturkonzepten für die Betätigung von Steuerklappen mit elektromechanischen Aktuatoren
  • Erstellung und Optimierung von Modellen von Flugsteuerungssystemen und Stellsystemen für die Simulation
  • Auslegung von Regelungskonzepten, Systemüberwachung und Verbundbetrieb redundanter Aktuatorkonfigurationen. Besondere Herausforderungen sind die Kraftkonfliktkompensation, der Umgang mit Fehlerfällen inklusive Rekonfiguration sowie eine zuverlässige Fehlererkennung.
  • Analyse und Bewertung der Systemkonzepte in einer Prüfstandumgebung

Ihre Qualifikation:

Wird per js gefüllt...

Ihr Start:

Freuen Sie sich auf einen Arbeitgeber, der Ihr Engagement zu schätzen weiß und Ihre Entwicklung durch vielfältige Qualifizierungs- und Weiterbildungsmöglichkeiten fördert. Unser einzigartiges Arbeitsumfeld bietet Ihnen Gestaltungsfreiräume und eine unvergleichbare Infrastruktur, in der Sie Ihre Mission verwirklichen können. Schwerbehinderte Bewerberinnen bevorzugen wir bei fachlicher Eignung.

Wissenschaftliche Tätigkeit / Projektarbeit

ab sofort

3 Jahre

bis Entgeltgruppe 14 TVöD

Vollzeit

DLR-Standort Braunschweig

zum Standort

DLR-Institut für Flugsystemtechnik

zum Institut

Fachliche/r Ansprechpartnerin :

Dipl.-Ing. Holger Spangenberg

Institut für Flugsystemtechnik Tel.: +49 531 295-2637

Nachricht senden

Wissenschaftliche Tätigkeit / Projektarbeit

Einstiegsarten

Technisch versierter Globetrotter und Organisationstalent: Raketeningenieur Wolfgang Jung

Wolfgang Jung bei der Motorsinspektion: Hat der Treibstoff keine Risse?

Drei Bewerbungswege

Bewerbung

Alle Wege führen nach Rom – und drei zum DLR: So bewerben Sie sich richtig!

SpaceJustin - bald Ihr neuer Arbeitskollege?