Tag der Luft- und Raumfahrt beim DLR in Köln - Hightech-Forschung und Astronauten live erleben

Freitag, 19. August 2011

  • Der A380 beim Tag der Luft- und Raumfahrt 2009

    Am 18. September 2011 veranstaltet das DLR den "Tag der Luft- und Raumfahrt" in Köln-Porz. An diesem Tag präsentieren das DLR und die ESA gemeinsam mit ihren Partnern ihre Forschungsprojekte aus Luft- und Raumfahrt, Energie und Verkehr.

  • Astronauten-Corps der ESA mit Prof. Johann-Dietrich Wörner

    Der Astronauten-Corps der ESA war am Tag der Luft- und Raumfahrt 2009 mit dabei.

  • Flugzeuge auf der Zulu-Platte

    Beim Tag der Luft- und Raumfahrt 2009 des DLR war unter anderem der Airbus A380 und das DLR-Forschungsflugzeug A320 ATRA in Köln.

  • Hubschrauber-Landung

    Fasziniert beobachten die Zuschauer die Landung der Helikopter auf dem DLR-Gelände.

  • Großes Interesse am Tag der Luft- und Raumfahrt 2009

    Mehr als 100.000 Menschen kamen zum Tag der Luft- und Raumfahrt 2009 und erlebten Forschung zum Anfassen. Der Astronauten-Corps des EAC war vor Ort, ebenso wie der Airbus A380.

  • Wie ein Astronaut

    Am Tag der Luft- und Raumfahrt präsentieren das DLR und die Europäische Weltraumorganisation ESA gemeinsam mit ihren Partnern ihre Forschungsprojekte aus Luft- und Raumfahrt, Energie und Verkehr. Hightech wird konkret erfahr- und erlebbar für junge und alte Besucher.

loading
 

Airbus A380 und die Flugzeug-Sternwarte SOFIA zu Gast

Am 18. September 2011 veranstaltet das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) den "Tag der Luft- und Raumfahrt" in Köln-Porz. An diesem Tag präsentieren das DLR und die Europäische Weltraumorganisation ESA gemeinsam mit ihren Partnern ihre Forschungsprojekte aus Luft- und Raumfahrt, Energie und Verkehr. Hightech wird konkret erfahr- und erlebbar für junge und alte Besucher. Schirmherr ist Dr. Philipp Rösler, Bundesminister für Wirtschaft und Technologie. Zum ersten Mal ist die Flugzeug-Sternwarte SOFIA in Europa zu sehen, eine Boeing 747 mit einem im Flugzeugheck installierten Infrarotteleskop. Auch der Airbus A380 und die Forschungsflieger des DLR präsentieren sich der Öffentlichkeit. Am Tag der Luft- und Raumfahrt öffnen von 10 Uhr bis 18 Uhr die Institute und Einrichtungen des DLR ihre Türen und präsentieren ihre Arbeit für das Wissen von Morgen. Die Wissenschaftler und Ingenieure zeigen unter anderem Arbeiten aus der Luft- und Raumfahrtmedizin und deren irdische Anwendungen in der Tele- und Reisemedizin. Ebenso werden Triebwerke der Zukunft vorgestellt, mit denen Flugzeuge in Zukunft leiser und mit weniger Schadstoffausstoß fliegen können. Dazu gehören auch neu entwickelte Hightech-Werkstoffe für Flug- und Raumfahrzeuge. Die Besucher können sich über aktuelle Weltraum-Missionen wie die Forschung auf der Internationalen Raumstation ISS informieren und außerdem einen Blick in das Kontrollzentrum für das Landegerät der Kometenmission Rosetta werfen. Astronauten, die im Europäischen Astronautenzentrum der ESA für die ISS ausgebildet werden, berichten über ihre Arbeit und das Leben im Weltraum.

Airbus A380, A300 Zero-G und einzigartige Forschungsflugzeuge

Auf dem Gelände des Kölner Flughafens können Besucher die einzigartigen Maschinen der Forschungsflotte des DLR besichtigen: der modernste Hubschrauber der Welt EC135 FHS, die Cessna 208B Grand Caravan, ein "fliegender Hörsaal", sowie das größte DLR-Forschungsflugzeug Airbus A320 ATRA. Neben dem Parabelflugzeug Airbus A300 ZERO-G können ebenfalls der Airbus A380 und die Boeing 747 SOFIA besichtigt werden. Auch die Luftwaffe als Partner des "Tags der Luft- und Raumfahrt" beteiligt sich mit Flugzeugen, so dem ECR Tornado, der F4 Phantom und dem Eurofighter sowie einer Transall C160 und dem Airbus A310 MedEvac, der bereits für internationale Hilfsmissionen im Einsatz war. Zum ersten Mal in der Öffentlichkeit zeigen sich die beiden Airbus A340 der Flugbereitschaft der Bundeswehr.

Viel zu entdecken für kleine Forscher

Am "Tag der Luft- und Raumfahrt" können Kinder ab dem Vorschulalter selbst zu Forschern werden. Gemeinsam mit ihren Eltern können sie das Gelände auf einer Wissenschaftsrallye erkunden oder im "Haus der kleinen Forscher“ zu den Themen Raumfahrt, Astronomie und Umwelt selbst experimentieren. Etwas größere Kinder und Jugendliche können im DLR_School_Lab Experimente aus der Luftfahrt-, Raumfahrt-, Energie- und Verkehrsforschung durchführen. Oder sie verfolgen das Programm auf der Kinderbühne und gehen zum Beispiel mit Planetenforschern auf die Suche nach den Marsmenschen.

Die Personalabteilung und das Personalmarketing informieren über das DLR als Arbeitgeber und Ausbilder, das Technologie-Marketing des DLR stellt sich ebenfalls vor. Außerdem berichten Wissenschaftler des DLR in Vorträgen über ihre Arbeit und die aktuellsten Projekte.

Mitveranstalter des Großereignisses sind auch in diesem Jahr der Flughafen Köln Bonn Airport und die Luftwaffe sowie die Europäische Weltraumorganisation ESA mit dem Europäischen Astronautenzentrum (EAC). Medienpartner sind der WDR und der Kölner Stadt-Anzeiger sowie die Flugrevue und der Aerokurier.

Medienvertreter können sich zum "Tag der Luft- und Raumfahrt" über das Akkreditierungsformular anmelden. Der Eintritt zu allen Angeboten der Zentralveranstaltung ist frei.

Übrigens: Parallel zum Tag der Luft- und Raumfahrt des DLR in Köln findet auch ein Tag der offenen Tür beim DLR in Göttingen statt. Die "Wiege der modernen Luftfahrtforschung" öffnet ihre Tore ebenfalls am 18. September 2011 von 10 bis 17 Uhr. Weltweit einzigartige Testanlagen, zum Beispiel ein Katapult für Hochgeschwindigkeits-Zugmodelle, Windkanäle für die Luft- und Raumfahrtforschung sowie die Forschungsflugzeuge Antares DLR-H2 und Do 728 werden aus nächster Nähe zu sehen sein. Mutige können in einem Windkanal bei Orkanstärke ihre Sturmfestigkeit erproben. Für Kinder und Jugendliche gibt es ein Programm mit Flugzeugbau, Spaceshuttle-Rutsche und vielem mehr. In Vortragsreihen, Kinovorstellungen und Live-Demonstrationen erleben Besucher das DLR und seine Forschung auf den Gebieten Luftfahrt, Raumfahrt und Verkehr hautnah. Hier wird an den Flugzeugen, Raumschiffen und Zügen von morgen geforscht. Eine Ausstellung zeigt Höhepunkte und Skurriles aus 100 Jahren Luftfahrtforschung

Zuletzt geändert am:
29.08.2011 15:02:29 Uhr

Kontakte

 

Andreas Schütz
Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR)

Kommunikation, Pressesprecher

Tel.: +49 171 3126-466