:envihab – die neue Großforschungsanlage des DLR-Instituts für Luft- und Raumfahrtmedizin feierte Richtfest am 27. Juni 2012



:envihab ist eine in Teilen öffentlich zugängliche, erfahrbare, modular konzipierte Großforschungsanlage des Instituts für Luft- und Raumfahrtmedizin des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR), die im Juli 2013 auf dem Gelände des DLR in Köln eröffnet wird. Sie beschäftigt sich mit den komplexen Fragestellungen eines geschlossenen Lebenserhaltungssystems (:envihab = environmental habitat) und der Wechselwirkung zwischen Mensch und Umwelt. :envihab soll dabei entscheidend zur Lösung immer bedeutsamer werdender Umweltprobleme auf der Erde beitragen. Es liefert für die Industrie verwertbare Ergebnisse wissenschaftlicher Fortschritte mit wirtschaftlichem Mehrwert und unterstützt die Auseinandersetzung der Öffentlichkeit mit zentralen Zukunftsfragen für das menschliche Leben. Gleichzeitig ermöglicht :envihab durch ein bisher einzigartiges Konzept, die Faszination Wissenschaft in einer authentischen Umgebung der Öffentlichkeit darzustellen, um damit auch einen Beitrag zur Förderung des Nachwuchses für die Wissenschaft zu leisten.

 

Begehung der "Baustelle"

:envihab ist eine neuartige Forschungsanlage, die den Forschungskompetenzen des DLR auf internationalem Niveau gerecht wird und auch auf den Innovationsstandort Nordrhein-Westfalen und Deutschland aufmerksam macht. Von der Luft- und Raumfahrtmedizin über die klassische Medizin bis hin zur Umwelttechnologie werden hier mannigfaltige Kompetenzfelder und zukunftsfähige Wirtschaftszweige erschlossen. Zukunftsfähige Projekte sollen einer interessierten Öffentlichkeit präsentiert und vermittelt werden.

Ein wesentliches Merkmal von :envihab sind die verschiedenen Forschungsmodule innerhalb der Anlage: So gibt es bspw. eine neu konzipierte Humanzentrifuge im Zentrum von :envihab, Sauerstoffreduktionsbereiche, ein Druckbereich (mit einem Absolutdruck von bis zu 300mbar) sowie eine 3T Ganzkörper-MRT-Anlage mit PET-Möglichkeit in unmittelbarer örtlicher Nähe zu einem steuerbaren Schlaflabor (inkl. Lichtdiagnostik). Die Forschungsmodule sind über den medizinischen Kernbereich miteinander verknüpft. Probanden werden hier isoliert, immobilisiert und gezielt Stresssituationen ausgesetzt. Zusätzlich werden physische sowie psychische Methoden zur Erholung und als Gegenmaßnahmen z. B. gegen Immobilisation, Isolation oder die Auswirkungen der Schwerelosigkeit untersucht.

 

Das Institut für Luft- und Raumfahrtmedizin feierte mit geladenen Gästen aus Forschung, Wirtschaft und Politik das Richtfest der neuen Forschungsanlage :envihab auf dem DLR-Campus in Köln-Porz

Mit :envihab wird es erstmals möglich, Menschen unter komplexen, standardisierten Bedingungen unter Berücksichtigung individueller Eigenschaften zu untersuchen und die Daten als Ausgangspunkt für künftige Aufgabenstellungen der gesamten Medizin zu verwenden. Die Raumfahrtmedizin eignet sich besonders für diese Aufgabenstellung, da hier große Studienkampagnen an gesunden Probanden unter Beteiligung vieler Wissenschaftlergruppen durchgeführt werden können. Dieses Potential wurde weltweit bisher kaum berücksichtigt und in keiner der uns bekannten Forschungseinrichtungen sind die baulichen Voraussetzungen so auf diese Frage zugeschnitten wie in :envihab. Neben wissenschaftlichem Erkenntnisgewinn wird die Entwicklung innovativer Produkte in Zusammenarbeit mit Partnern aus Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft ermöglicht werden.

 

Offizielles Programm zum :envihab Richtfest am 27.06.2012 im Foyer/Auditorium des :envihab Gebäudes

Übergeordnetes Ziel von :envihab ist es, durch hypothesengetriebene Forschung zum wissenschaftlichen Erkenntnisgewinn und technologischen Fortschritt zur Lösung drängender Schlüsselfragen für das Leben auf der Erde beizutragen sowie das Streben der Menschen, Unbekanntes zu erforschen, durch Raumfahrt zu unterstützen.


URL dieses Artikels
http://www.dlr.de/envihab/desktopdefault.aspx/tabid-7391/12433_read-34708/