Team: Kalibrations- und Validationseinrichtung DEMMIN



Satellitenbildkarte von Mecklenburg-Vorpommern
.
Die Interessengemeinschaft Demmin (IG Demmin)
 

Ein Arbeitsfeld der Neustrelitzer Arbeitsgruppe „Kalibrations- und Validationseinrichtung DEMMIN” der Abteilung „Nationales Bodensegment” ist die Ableitung von Informationen für landwirtschaftliche Anwendungen aus Fernerkundungsdaten. Um die praktische Relevanz der Informationsprodukte und deren Validierung abzusichern, besteht eine langjährige Kooperation mit den Landwirten im Landkreis Demmin (Mecklenburg-Vorpommern), die sich in der „Interessengemeinschaft Demmin” (IG Demmin) zusammengeschlossen haben.

In Forschungs- und Anwendungsprojekten wird versucht, mittels Fernerkundung Informationen zur Charakterisierung landwirtschaftlicher Standorte abzuleiten. Diese sollen mit ertrags- oder betriebswirtschaftlichen Daten verschnitten werden. Das Ziel dieser Aktivitäten besteht u. a. in der Ableitung von Bestandesparametern, der Ertragsprognose, der Herleitung von Indikatoren zur Senkung des Betriebsmitteleinsatzes, der Diagnose und Quantifizierung ertragsmaximierender oder -minimierender Faktoren, der Kontrolle von Produktionsverfahren oder dem Nachweis einer umweltschonenden Bewirtschaftung. Wesentliches Moment für die satellitengestützte Fernerkundung muss damit die Bereitstellung von nutzerrelevanten Parametern oder Indizes sein, die als Informationsgrundlage für die Steuerung von Betriebsabläufen geeignet sind und zu einer Verbesserung der Produktqualität beitragen.

Die Interessengemeinschaft Demmin (IG Demmin) und das Deutsche Fernerkundungsdatenzentrum (DFD) kooperieren seit einigen Jahren bei der Entwicklung und Ableitung von Fernerkundungsdatenprodukten (Value-Added-Products) für die Landwirtschaft. Dazu entwickeln beide Partner den Standort Demmin zu einem Testfeld für Fernerkundungsanwendungen für die Landwirtschaft. Mit Großbuchstaben geschrieben, wurde so aus der geografischen Ortsbezeichung Demmin das Dauertestfeld DEMMIN. Dabei steht DEMMIN als Akronym für „Durable Environmental Multidisciplinary Monitoring Information Network”.

Hier werden gezielt Fernerkundungsdatenprodukte für die landwirtschaftliche Praxis definiert, entwickelt und validiert. Dazu wurden in der Vergangenheit Tests bei veränderter Bodenbearbeitung durchgeführt. Die Bewirtschaftungsfläche der IG Demmin umfasst etwa 30.000 ha Monitoringfläche. Das ist Alleinstellungsmerkmal hinsichtlich Gesamtgröße und Schlaggrößen. Andererseits weisen diese Flächen auch sehr heterogene Standortbedingungen auf, so dass die verschiedensten Produkte entwickelt und getestet werden können. Durch die Kooperation des DLR mit den Landwirten bestehen u. a. eine umfangreiche landwirtschaftliche GIS-Datenbasis, ein Validierungsstandort für nationale und internationale Messkampagnen sowie praxisnahe Ausbildungsmöglichkeit für Hochschulen und Universitäten.


Kontakt
Dr.rer.nat. Erik Borg
Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V. (DLR)

Deutsches Fernerkundungsdatenzentrum
, Nationales Bodensegment
Tel: +49 3981 480-183

Fax: +49 3981 480-299

E-Mail: Erik.Borg@dlr.de
URL dieses Artikels
http://www.dlr.de/eoc/de/desktopdefault.aspx/tabid-5395/10255_read-21998/
Texte zu diesem Artikel
In-situ Daten (http://www.dlr.de/eoc/de/desktopdefault.aspx/tabid-5395/10255_read-22001/usetemplate-print/)
Agromessnetz (http://www.dlr.de/eoc/de/desktopdefault.aspx/tabid-5395/10255_read-22000/usetemplate-print/)
ESA-Kampagne AgriSAR 2006 (http://www.dlr.de/eoc/de/desktopdefault.aspx/tabid-5395/10255_read-21999/usetemplate-print/)