Deutsch-Indonesisches Tsunami-Frühwarnsystem (GITEWS) auf einem guten Weg



 DSS-Präsentation
zum Bild DSS-Präsentation
Vorstellung des Prototypen zum Tsunami-Frühwarn-Entscheidungsunterstützungssystem (DSS) des DLR
.
 DSS-Konzept
zum Bild DSS-Konzept
Generalisiertes Konzept des Deutsch-Indonesischen Tsunami-Frühwarnsystem und dessen Komponenten
Heute wurde im Rahmen des Internationalen „Steering Committee Meetings“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) und des Indonesischen Ministeriums für Wissenschaft und Technologie (RISTEK) der Prototyp des vom Deutschen Fernerkundungsdatenzentrums (DFD) des DLR federführend entwickelten Entscheidungsunterstützungssystems (DSS) vorgestellt. Die Sitzung des Komitees fand vom 6. bis 7. November im DFD in Oberpfaffenhofen statt.

Das DSS ist eine zentrale Komponente des Deutsch-Indonesischen Tsunami-Frühwarnsystems: die Ergebnisse sämtlicher Sensorsysteme laufen dort zusammen und werden mit Hilfe von Geobasisdaten, einer großen Datenbank von Tsunamisimulationen und vorberechneten Gefährdungs- und Risikokarten der Küstenbereiche zu einem Gesamtlagebild zusammenfügt und ständig aktualisiert.
Auf Basis dieses Lagebildes und den vom DSS ermittelten Entscheidungsvorschlägen kann der Entscheidungsträger im Warnzentrum zukünftig besser abschätzen, ob ein Tsunami entstanden ist und zu welchen Zeitpunkten an welchen Küstenabschnitten mit welchen Wellenhöhen zu rechnen ist.

Mit der erfolgreichen Demonstration des Zusammenspiels zwischen dem DSS-Prototypen, dem Erdbebenmonitoringsystem "SeisComP3" des GeoForschungsZentrums Potsdam (GFZ) sowie dem Tsunami-Simulationssystem des Alfred-Wegener-Institutes in Bremerhaven (AWI) wurde ein wichtiger Zwischenschritt auf dem Weg zu einem operativen Tsunami-Frühwarnsystem für Indonesien getan.
Die Generierung von Warnmeldungen und weiteren Informations- und Kartenprodukten wird ebenfalls zum Leistungsumfang des voll ausgebauten Systems gehören.

 Teilnehmer des 6. Internationalen „Steering Committee Meeting“
zum Bild Teilnehmer des 6. Internationalen „Steering Committee Meeting“


Kontakt
Dr.rer.nat. Torsten Riedlinger
Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V. (DLR)

Deutsches Fernerkundungsdatenzentrum
, Georisiken und Zivile Sicherheit
Tel: +49 8153 28-3674

Fax: +49 8153 28-1445

E-Mail: Torsten.Riedlinger@dlr.de
URL dieses Artikels
http://www.dlr.de/eoc/de/desktopdefault.aspx/tabid-5566/9078_read-17235/