Abteilung: Internationales Bodensegment

17. Februar 2009

Die Organisationseinheit Internationales Bodensegment (DFD-IBS) nimmt Aufgaben für Konzeption, Entwicklung und Betrieb des integrierten Bodensegments des DFD für Erdbeobachtungsmissionen wahr. Diese Nutzlastbodensegmente werden dabei grundsätzlich in einem Multimissions-Kontext für nationale (TerraSAR-X, TanDEM-X, EnMAP), europäische (ERS, ENVISAT, MSG, Sentinels) und internationale Missionen (IKONOS, NOAA-Reihe, Terra, Aqua) organisiert.

Die inhaltlichen Schwerpunkte der Abteilungsaktivität sind:

Konzeption und Ausrichtung der international eingesetzten Empfangssysteme sowie der Multi-Missions-Infrastruktur für nationale Missionen und für ESA-Missionen.


Entwicklung und Integration:

  • Für die ESA Multi-Missions-Infrastruktur, auch in den Projekten für das GMES Bodensegment
  • Ground Segment System Engineering für z.B. TerraSAR-X, TanDEM-X und EnMAP und Integration von Prozessoren mit dem System für daten- und Informationsmanagment DIMS
  • Missionsspezifische Infrastrukturen z.B. für IKONOS
  • Processing Facilities für spezielle Erdbeobachtungsanwendungen z.B. SOLEMI, ENVISOLAR oder für die flugzeuggetragene Fernerkundung


Betrieb von:

  • ESA Multi-Missions-Infrastruktur inklusive des ERS D-PAF und des ENVISAT D-PAC und des ADM Aeolus Long Term Archive
  • IKONOS Empfang und Produkterzeugung sowie Empfang  der meteorologischen Satelliten der NOAA-und Meteosat-Serie sowie des Instruments MODIS der amerikanischen Satelliten TERRA und AQUA in Oberpfaffenhofen
  • Processing Facilities für spezielle EO Anwendungen z.B. SOLEMI oder ENVISOLAR oder das Eumetsat Ozone-SAF
  • Auftragsabwicklung mit Monitoring der Produktion und Customer Support für die nationalen Missionen


Zudem wird in der Abteilung das internationale Stationsnetzwerk mit Empfangssystemen für Nutzlastdaten und teilweise auch der Fähigkeit zu TT&C gepflegt und betrieben. Derzeit gibt es die folgenden Standorte:

  • Oberpfaffenhofen für IKONOS und Meteo-Daten
  • O'Higgins (Antarktis) für ESA ERS-2 und TerrraSAR-X / TanDEM-X
  • Recife (Brasilien) für NOAA AVHRR
  • Chetumal (Mexiko) für u.a. ERS-2, Landsat 5
  • Ny-Alesund (Spitzbergen) in Zusammenarbeit mit dem GFZ
  • Inuvik (Kanada)




Kontakt
Dr.rer.nat. Erhard Diedrich
Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V. (DLR)

Deutsches Fernerkundungsdatenzentrum
, Internationales Bodensegment
Tel: +49 8153 28-2658

Fax: +49 8153 28-1448

E-Mail: Erhard.Diedrich@dlr.de
URL dieses Artikels
http://www.dlr.de/eoc/desktopdefault.aspx/tabid-5280/8852_read-15882/