Team: System-Engineering und -Integration



Das Team System-Engineering und -Integration ist für eine breite Palette von Aufgaben in den Nutzlastbodensegmenten verschiedener Satellitenmissionen, wie z.B. TerraSAR-X, TanDEM-X oder EnMAP verantwortlich. Es fungiert als Bindeglied zwischen Wissenschaftlern, die die unterschiedlichsten Bildverarbeitungsalgorithmen entwickeln, und jenen Softwareentwicklern, die die institutseigene Multimissions-IT-Infrastruktur realisieren. Das Team besteht aus Systemingenieuren, Softwareingenieuren und Anwendungsspezialisten.

Integration von Prozessierungssystemen

Eine der Hauptaufgaben besteht in der Integration verschiedenster anwendungs- und instrumentenspezifischer Prozessoren in Prozessierungssysteme – Hardware und Software –, die wiederum in das Multimissions-Daten- und Informationsmanagementsystem DIMS zur Langzeitarchivierung integriert werden. Diese Aufgabe beinhaltet auch die Entwicklung und Feinabstimmung von regelbasierten Processing-Workflows. Diese Systeme variieren von einfacher Datenentschlüsselung in Empfangsstationen über die Datenablage in Roboterarchiven bis zu komplexen Bildprozessierungsketten über große Serververbünde. Die Auslieferung und Wartung verschiedener Prozessierungssystemen wird ebenfalls häufig von den Teammitgliedern, teilweise in entlegenen Regionen, durchgeführt. Nebenbei führt das Team die Modellierung einzelner zu archivierender Datenprodukte durch.

System Engineering

Unsere Integrationsingenieure tragen entscheidend zum Design der Request- und Data-Workflows im EnMAP und TanDEM-X Nutzlastbodensegment (PGS) bei. Dies beinhaltet auch die Definition von internen und externen Schnittstellen zu andren Segmenten. Darüber hinaus wird das EnMAP PGS von einem Teamkollegen geleitet.

Softwareentwicklung

Neben dem Prototyping von verschiedenen kleinen Softwarewerkzeugen zum Beschleunigen der täglichen Arbeit, entwickelt das Team das Subsystem Production Monitoring and Control (PMCS). Dieses generiert grafische Produktionsfortschrittsreports zum aktuellen Zustand der TanDEM-X Planungs- und Prozessierungkette. Zum Fernsteuern und -überwachen mehrerer Empfangsstationen werden Teile des Subsystems Station Monitoring, Control and Scheduling (SMCS) ebenfalls von einem Teamkollegen realisiert.

Systembetrieb

Einige speziell ausgebildete Kollegen betreiben die Prozessierungskette von mehreren PAF-/PAC-Projekten, z.B. OzoneSAF, MODIS(-EFFIS) und SOLEMI/SESK. Ein weiterer Kollege unterstützt entscheidend den hausinternen Systembetrieb der ESA Multi-Mission Infrastruktur (MMFI). Darüber hinaus führt eine geprüfte Spezialistin das Tasking-Control von IKONOS-Akquisitionen durch.

Facility Monitoring

Neben all diesem unterhält das Team ein Facility Monitoring and Warning System, das eigenständig viele Aspekte der unterschiedlichen Prozessierungssysteme überwacht. Einmal alarmiert ist das Team in der Lage die unterschiedlichsten Serviceanomalien zu beheben, inklusive der hardwareverursachten.


Kontakt
Maximilian Schwinger
Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V. (DLR)

Deutsches Fernerkundungsdatenzentrum
, Internationales Bodensegment
Tel: +49 8153 28-1418

Fax: +49 8153 28-1730

E-Mail: Maximilian.Schwinger@dlr.de
URL dieses Artikels
http://www.dlr.de/eoc/desktopdefault.aspx/tabid-5388/9000_read-16752/