Team: Software-Entwicklung DIMS
(Daten- und Informationsmanagement System)



Operationelle Erdbeobachtungsmissionen erzeugen kontinuierlich große Mengen an Satellitendaten, die den aktuellen Zustand unserer Erde auf der Landoberfläche, den Meeren und in der Atmosphäre repräsentieren. Diese sogenannten Nutzlastdaten werden rund um die Uhr empfangen, archiviert und weiterverarbeitet. Dabei entsteht eine weite Palette hochwertiger Informationsprodukte mit Raum- und Zeitbezug, wie z.B. Oberflächentemperaturkarten, digitale Höhenmodelle, Ozonkonzentrationskarten und multispektrale Bilder, die für unterschiedlichste Anwendungen zur Verfügung gestellt werden.

Um die Menge und Vielfalt der Daten der im DFD betriebenen Erdbeobachtungsmissionen zu beherrschen, wird in der Abteilung Informationstechnik das Data Information and Management System (DIMS) entwickelt. Wir konzentrieren uns dabei nicht nur auf die Steuerung der Abläufe zur Produktgenerierung (Prozessierung), sondern auch auf die Langzeitarchivierung aller Erdbeobachtungsdaten, um dieses wertvolle Erbe für zukünftige Generationen zu erhalten. Wichtig sind uns auch der effiziente und einheitliche Betrieb mehrerer paralleler Missionen in einem System und die fortlaufende Integration neuer Missionen.

Über die interaktive Webschnittstelle EOWEB ermöglicht DIMS die Suche und Bestellung von Datenprodukten für die Nutzergemeinschaft. Darüber hinaus entwickeln und betreiben wir Web-Mapping-Dienste, die den Zugriff über standardisierte Systemschnittstellen ermöglichen und die Daten direkt z.B. in Geoinformationssystemen nutzbar machen. In Zusammenarbeit mit der Europäischen Raumfahrtorganisation ESA wird dabei auch der international harmonisierte Zugang zu Erdbeobachtungsmission für Anwendungen im europäischen Programm „Global Monitoring for Environment and Security“ GMES ermöglicht.

Das Management der Nutzlastdaten ist im Bodensegment von Erdbeobachtungsmissionen eine zentrale, verbindende Aufgabe mit wesentlichen Schnittstellen z.B. zur Missionsplanung und Satellitensteuerung, zum Datenempfang und zur Datennutzung. Deshalb sind bei der Planung neuer Missionen die Absprachen mit den anderen Arbeitsgruppen besonders wichtig: Abläufe werden analysiert, Anforderungen und Randbedingungen festgehalten, Schnittstellen und Datenstrukturen abgestimmt. Auf dieser Basis entwickeln wir modulare Softwarebausteine und Systemkonfigurationen und führen umfangreiche Tests zur Verifikation der Systeme durch. Schließlich gehen diese Entwicklungen in den operationellen Einsatz für den Multimissionsbetrieb.



Kontakt
Stephan Kiemle
Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V. (DLR)

Deutsches Fernerkundungsdatenzentrum
, Informationstechnik
Fax: +49 8153 28-1448

E-Mail: Stephan.Kiemle@dlr.de
URL dieses Artikels
http://www.dlr.de/eoc/desktopdefault.aspx/tabid-5396/10198_read-21918/
Texte zu diesem Artikel
Datenmanagement und Datenzugang (http://www.dlr.de/eoc/desktopdefault.aspx/tabid-5335/8945_read-22872/usetemplate-print/)