Team: Siedlungsraum und Landmanagement



 

Wirft man einen Blick auf die zentralen ökologischen, ökonomischen und sozialen Herausforderungen der Gegenwart und Zukunft, so findet sich in der Regel ein direkter oder indirekter Bezug zum Siedlungsraum und den Aktivitäten der Menschen im Stadt-Umland-Gefüge. Gerade urbane Metropolregionen stellen aufgrund ihrer hohen Dichte an Bevölkerung und Infrastruktur bedeutende Zentren von Wirtschaft, Politik, Gesellschaft und Kultur dar, die mitunter in globalem Umfang auf ihre natürliche und sozio-ökonomische Umwelt einwirken. So beziehen Siedlungsräume enorme Mengen an Ressourcen - etwa in Form von Fläche, Energie, Rohstoffen oder Arbeitskräften - und setzen diese in vielfältige Produkte und Dienstleistungen um. Die damit verbundenen Prozesse und Kreisläufe haben wiederum im positiven wie im negativen Sinne weit reichende Auswirkungen auf Umwelt und Gesellschaft.

Schon heute lebt mehr als die Hälfte der Weltbevölkerung in Städten und der globale Trend der Urbanisierung schreitet mit zunehmender Dynamik voran. Ausuferndes Flächenwachstum, hohes Verkehrsaufkommen oder soziale Spannungen, aber auch die Anfälligkeit der Ballungszentren gegenüber Naturgefahren wie etwa Erdbeben oder Unwettern, sind nur einige der mit dieser Entwicklung einhergehenden Probleme. Sie zeigen aber, dass ein nachhaltiges Management des Stadt-Umland-Systems von zentraler Bedeutung für die Aufrechterhaltung der vielfältigen Funktionen von Siedlungsräumen ist. Ein Kernelement der nachhaltigen Siedlungsentwicklung und des Managements von Kulturlandschaften ist das Wissen über die Abläufe in und die Wechselwirkungen zwischen natürlicher, bebauter und sozio-ökonomischer Umwelt. Zentraler Baustein für den Aufbau dieses Wissens ist wiederum eine profunde Basis an Geoinformationen zu den entsprechenden räumlichen und sozio-ökonomischen Phänomenen.

Das Team „Siedlungsraum und Landmanagement“ beschäftigt sich mit der Entwicklung von Fernerkundungsmethoden und Informationsprodukten, die ein nachhaltiges Management von Siedlungsflächen und Kulturlandschaften unterstützen. Hierzu werden vornehmlich räumlich hoch- und höchstauflösende Daten passiver und aktiver Sensorsysteme (multispektral, hyperspektral, SAR) genutzt und mittels (semi-)automatischer Bildanalyseverfahren ausgewertet. Der Fokus der Anwendungen liegt dabei auf drei Kernbereichen

  1. Urbane Gebiete
    • Weltweite Bebauungsmuster und Urbanisierungstrends
    • Eigenschaften von urbanen Gebieten
  2. Kulturlandschaften
    • Intensität der Landnutzung
    • Transformationsprozesse
    • Landschaftsstruktur
  3. Nachhaltigkeit
    • Erneuerbare Energien
    • Stadtklima Energieeneffizienz
    • Anpassungs- und Mitigationsstrategien 
     


Aus methodischer Sicht umfassen die Entwicklungen insbesondere operationelle Lösungen:

  1. Automatisierte Bildanalyse und Prozessierung
  2. Zeitreihenanalysen
  3. Veränderungsdetektion
  4. Synergistische Datenauswertungen
  5. Techniken zur Fortschreibung von Geobasisdaten

 

 


 


Kontakt
Dr. Thomas Esch
Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V. (DLR)

Deutsches Fernerkundungsdatenzentrum
, Landoberfläche
Tel: +49 8153 28-3721

Fax: +49 8153 28-1445

E-Mail: Thomas.Esch@dlr.de
URL dieses Artikels
http://www.dlr.de/eoc/desktopdefault.aspx/tabid-5412/10516_read-23315/
Texte zu diesem Artikel
Anwendungen und Produkte (http://www.dlr.de/eoc/desktopdefault.aspx/tabid-5412/10516_read-25745/usetemplate-print/)
Projekte (http://www.dlr.de/eoc/desktopdefault.aspx/tabid-5412/10516_read-25776/usetemplate-print/)
Team (http://www.dlr.de/eoc/desktopdefault.aspx/tabid-5412/10516_read-39792/usetemplate-print/)
Downloads zu diesem Artikel
DFD-LAX-SL: Publikationen (http://www.dlr.de/eoc/Portaldata/60/Resources/dokumente/2_dfd_la/DFD-LA-SL_Publications.pdf)