Team: SAR-Prozessierung



SAR-Prozessoren werden als sogenannte End-to-End-Systeme ausgelegt, die aus dem vom SAR-Instrument gelieferten Bitdatenstrom hochgenaue kalibrierte Produkte für Wissenschaftler und kommerzielle Anwender generieren.

Illustration der interferometrischen SAR Prozessierung basierend auf einer interferometrischen Repeat-Pass Aufnahme des Salar di Arizaro in Bolivien durch TerraSAR-X.

Die folgende Illustration fasst anschaulich die wesentlichen Stufen einer interferometrischen Verarbeitung zusammen, wie sie beispielsweise für die TanDEM-X Mission entwickelt wurde. Durch Fokussierung der holographisch aufgezeichneten Radarechos gewinnt man ein scharfes Bild der Radarreflektivität der Erdoberfläche. Neben den Signalstärken, die im linken oberen Teil als Grauwerte dargestellt sind, enthalten diese Bilder auch hochgenaue Entfernungsangaben in Form von Phasenwinkeln. Aus der Differenz der Phasen zweier, aus leicht unterschiedlicher Perspektive aufgenommener SAR Bilder entsteht ein Interferogram, im mittleren Teil als farbiges Streifenmuster dargestellt. Daraus kann, nach Auflösen von Phasenmehrdeutigkeiten und mit dem Wissen der exakten Aufnahmegeometrie ein digitales Höhenmodel der Erdoberfläche erstellt werden, wie rechts unten koloriert  und schattiert angedeutet.

Entwicklungsphasen eines SAR-Prozessors

Die Entwicklung eines operationellen SAR-Prozessors dauert normalerweise mehrere Jahre und umfasst folgende Schritte:

  • Definition der Systemanforderungen aus den Nutzeranforderungen unter Berücksichtigung der Instrumentparameter und der Flugbahneigenschaften
  • Erzeugung realistischer Testdaten mithilfe von Simulationstools, besonders für neuartige Aufnahmemoden wie Spotlight oder TOPS
  • Erstellung eines modularen und leistungsfähigen Softwaredesigns
  • Effiziente Kodierung der Software auf parallelen Rechnern
  • Weiterentwicklung der Software und Versionsmanagement während der Satellitenbetriebsphase von 5-10 Jahren

Aktuelle Entwicklungen sind der TerraSAR Multi-Mode SAR Prozessor TMSP sowie der Integrierte TanDEM-X Prozessor ITP.

TerraSAR Multi-Mode SAR Prozessor (TMSP)

Dieser Prozessor verarbeitet alle SAR-Daten der TerraSAR-X Mission. Er wird sowohl im Bodensegment des DLR als auch in den Empfangsstationen externer Partner eingesetzt. Die besonderen Merkmale des Systems sind:

  • Hochoptimierter muli-mode-fähiger und phasentreuer Fokussierungsalgorithmus zur Verarbeitung der SAR-Aufnahmemoden Stripmap, Spotlight und ScanSAR,
  • Geländemodellgestützte Berechnung von Prozessierungsparametern und von Korrekturfunktionen für die Antennenausleuchtung.
  • Optionale Subtraktion des thermalen Rauschens für alle Aufnahmemoden
  • Verarbeitung der experimentellen Moden Aperture-Switching und Along-Track Interferometrie
  • Verfügbarkeit des Systems für unterschiedliche Hardwarearchitekturen und Betriebssysteme.

Integrierte TanDEM-X Prozessor (ITP)

Die TanDEM-X Mission stellt mit dem erstmaligen Konfigurationsflug zweier SAR-Satelliten und dem bi-statischen interferometrischen Aufnahmeprinzip eine neue Herausforderung an die SAR-Datenverarbeitung. Das Prozessierungssystem ITP vereint die Aspekte der bi-statischen SAR-Prozessierung, der interferometrischen Verarbeitung und schließlich der Erzeugung von digitalen Höhenmodellen aus den abgeleiteten Phaseninformationen. Die besonderen Merkmale des Systems sind

  • Analyse von differentiellen Abweichungen der Oszillatoren beider Satelliten und die Kompensation, der dadurch verursachten Zeit- und Phasendriften in den SAR-Signalen,
  • Hochpräzise Ko-Registrierung der beiden SAR-Aufnahmen im Zentimeterbereich,
  • Innovative neue und robuste Verfahren zur Auflösung von Phasenmehrdeutigkeiten („Phase-Unwrapping“),
  • Effiziente Berechnung und Geocodierung der Höhenwerte aus den interferometrischen Phasen.



Kontakt
Helko Breit
Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V. (DLR)

Institut für Methodik der Fernerkundung
, SAR-Signalverarbeitung
Tel: +49 8153 28-1369

Fax: +49 8153 28-1420

E-Mail: Helko.Breit@dlr.de
URL dieses Artikels
http://www.dlr.de/eoc/desktopdefault.aspx/tabid-5432/10576_read-23527/