Team: IT-Engineering



Empfang, Verarbeitung und Auswertung von Fernerkundungsdaten benötigen hohe Rechenleistungen und die Speicherung der Fernerkundungsdaten erfordert sehr große Archivierunsgssysteme. Um dieser Herausforderung zu begegnen sind beim EOC an den DLR-Standorten Oberpfaffenhofen, Neustrelitz, Berlin-Adlershof und Bremen Flughafen sowie an den EOC-Empfangsstationen Inuvik (Nord-Kanada), O’Higgins (Antarktis) und Kiruna (Schweden) ca. 400 Server im operationellen Einsatz (davon ca. 120 virtuelle Maschinen). Dazu kommen noch ca. 400 Server im Entwicklungs- und im Testumfeld (davon ca. 120 virtuelle Maschinen) und ca. 500 Arbeitsplatzrechner. Die Summe der Speicherkapazität aller Plattensysteme des EOC beträgt ca. 2 PByte. Zur Langzeitarchivierung der Fernerkundungsdaten gibt es große Robot-gestützte Archivierungssysteme in Oberpfaffenhofen und Neustrelitz, deren Speicherkapazität zur Zeit auf in Summe ca. 100 PByte ausgebaut wird. Die LAN-Infrastruktur umfasst etwa 80 Switches mit ca. 2.800 aktiven LAN-Ports in mehr als 100 verschiedenen (V)LANs. Die DLR/EOC-Standorte sowie die Empfangsstationen sind untereinander mit dem zentral bereit gestellten DLR-WAN verbunden, das auch den Zugang zum Internet sicher stellt. Die Netzwerke sind neben der DLR-Firewall auch noch durch eine EOC-Firewall pro Standort gesichert. Die Server, Storage und Archiv-Systeme werden durch Mitarbeiter des EOC, die Netzwerke teils durch Mitarbeiter des EOC, teils durch den IT-Service-Provider des DLR betrieben. In Netzbereichen der ESA erfolgt der Betrieb teilwiese auch durch die ESA selbst.

Daraus leiten sich für das IT-Engineering-Team folgende Aufgaben ab:

  • Spezifikation und Überwachung der Umsetzung der Ausstattung der Gebäude des EOC mit
    •  den nötigen Rechnerräumen und Racks, inkl. unterbrechungsfreier Stromversorgung, Klimatisierung und Zugangskontrolle
    • Netzwerkverkabelung für Rechnerräume und Büros
    • Besucherleitsystem
    • Videokonferenzsystemen, Beamern, Präsentationsmonitoren
  • Spezifikation und Kontrolle aller beim EOC durch den Service-Provider im Bereich LAN, WAN, Firewall, Arbeitsplatzrechner und Telefonie zu erbringenden Leistungen
  • Einrichtung und Betriebssupport der virtuellen Maschinen in der zentralen DMZ des DLR mit den ca. 20 Web- und FTP-Servern des EOC
  • Installation und Betrieb der zentralen IT-Infrastruktur in Oberpfaffenhofen, wie Home- und Backup-Server
  • Installation und Betrieb der Server, Storage-Systeme und des Robot-gestützten Archivs des Deutschen Satellitendatenarchivs D-SDA in Oberpfaffenhofen (Entwicklungs-, Test- und operationelle Umgebung)
  • Installation und Betrieb der Server und Storage Systeme des Geo-Data Access Systems GDAS (Entwicklungs-, Test- und operationelle Umgebung)
  • Unterstützung von Projektteams und Abteilungen bei Beschaffung, Installation und Betrieb von Server- und Storage-Systemen mit dem Ziel möglichst großer Einheitlichkeit und effektiver Nutzung von Ressourcen
  • Unterstützung der Projekte (z.B. Sentinel 1, 3 und 5 Precursor) bei Analyse und Design von LAN- und WAN-Strukturen, IT-Sicherheit, physikalische Sicherheit, Equipment Housing
  • Erstellung von Anforderungs-, Design- und Testdokumenten für den Bereich Ground Communication Subnet für Missionsprojekte wie TerraSAR-X, TanDEM-X, Sentinel 5 Precursor und EnMap. Organisation der Umsetzung des Designs und Durchführung der Tests.

Das IT-Engineering-Team stellt auch den IT-Manager und den IT-Sicherheitsbeauftragten des EOC. Anforderungen und Vorgaben im IT-Bereich aus dem Institutsverbund EOC, dem zentralem IT-Management des DLR und dem Service-Provider werden von diesen koordiniert, abgestimmt und umgesetzt.


Kontakt
Wilhelm Wildegger
Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V. (DLR)

Deutsches Fernerkundungsdatenzentrum
, Informationstechnik
Tel: +49 8153 28-2623

Fax: +49 8153 28-1448
URL dieses Artikels
http://www.dlr.de/eoc/desktopdefault.aspx/tabid-7019/11642_read-27397/
Downloads zu diesem Artikel
EOC-Netzwerk (http://www.dlr.de/eoc/Portaldata/60/Resources/dokumente/1_dfd_it/DLR_EOC_Network.pdf)