Vom Winde verweht

26. Juni 2013

Einmal aufgewirbelt, folgt der feine Wüstenstaub der Windströmung oftmals über große Strecken. Dieser Effekt kann verwendet werden, um die komplizierten Windströmungen in der unteren Atmosphäre sichtbar zu machen. Ein Umstand, der besonders interessant ist bei der Untersuchung der kleinräumigen Schwerewellen in der Atmosphäre. Ausbreitungsrichtung und horizontale Wellenlänge können quasi mit dem Auge abgelesen werden.

Die Aufnahme des Terra-MODIS zeigt eindrucksvoll, wie der Wüstenstaub die charakteristische Rippenstruktur eines Schwerewellenfeldes über dem Roten Meer sichtbar macht. Das Schwerewellenfeld wurde dabei maßgeblich durch Orographie und den Land-See-Übergang ausgelöst.

Informationen über die Strukturfunktion von atmosphärischen Schwerewellen sind essentiell bei der Verbesserung der Prognosegüte von Atmosphären- und Klimamodellen. Bild 2 zeigt eine Simulation, die mit dem US-amerikanischen WRF-Modell (Weather Research Forecast Model) durchgeführt wurde; dargestellt ist hier der Vertikalwind. Es zeigt sich ein ähnliches Muster wie in der MODIS-Aufnahme.

Das DFD arbeitet an derartigen Fragestellungen und verwendet hierzu sowohl satellitenbasierte Messungen, führt eigene bodengebundene Messungen des mesosphärischen Luftleuchtens mit dem GRIPS-System durch und modelliert die gefundenen Strukturen mit Modellen.

Terra Modis: © NASA                                          WRF-Simulation des Vertikalwindes, © DFD-ATM




Kontakt
Christoph Bergemann
Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V. (DLR)

Deutsches Fernerkundungsdatenzentrum
, Atmosphäre
Tel: +49 8153 28-1139

Fax: +49 8153 28-1363

E-Mail: Christph.Bergemann@dlr.de
Lars Klüser
Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V. (DLR)

Deutsches Fernerkundungsdatenzentrum
, Atmosphäre
Tel: +49 8153 28-1334

Fax: +49 8153 28-1363

E-Mail: Lars.Klueser@dlr.de
Prof. Dr.rer.nat. Michael Bittner
Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V. (DLR)

Deutsches Fernerkundungsdatenzentrum
, Atmosphäre
Tel: +49 8153 28-1379

Fax: +49 8153 28-1363

E-Mail: Michael.Bittner@dlr.de
URL dieses Artikels
http://www.dlr.de/eoc/desktopdefault.aspx/tabid-8297/14218_read-37105/
Links zu diesem Artikel
http://wdc.dlr.de/
http://lance-modis.eosdis.nasa.gov/cgi-bin/imagery/single.cgi?image=RedSea.A2010057.0830.1km.jpg