Bauteilprüfung

HFUS 2400 AirTech mit Ankopplung über Luft



Der Scanner SUSE-Luft mit einer Rasterfläche von 1 m x 1 m ist universell geeignet zum Abrastern von ebenen oder leicht gekrümmten Bauteilen. Der U-förmige Prüfkopfhalter ist einstellbar auf unterschiedliche Prüfkörper. Die T-Nutenplatte erleichtert die Befestigung verschiedener Bauteile.
Die berührungslose Prüfung mit Ankopplung über Luft vermeidet die teilweise sehr aufwändige Ankopplung mit Paste, Tauchtechnik oder mit Wasserspalt. Außerdem können keine Schäden durch eindringendes Wasser entstehen. Wegen der großen Impedanzunterschiede zwischen Festkörpern und Luft kann bisher nur mit getrennten Sende- und Empfangsprüfköpfen in Durchschallung gearbeitet werden (Ultraschallprüfungen mit Ankopplung über Luft) oder einseitig mit V-Anordnung der Prüfköpfe.

Bei Sandwich-Bauteilen mit CFK- oder GFK-Deckschichten erzielt man mit Ankopplung über Luft sogar aussagekräftigere Befunde als mit Ankopplung über Paste oder Wasser.

Das modulare Prüfsystem kann leicht auf Prüfköpfe von unterschiedlichen Herstellern angepasst werden.

Technische Daten:

Frequenzbereich: 0,01 bis 1,5 MHz (-3dB)
max. Digitalisierungsfrequenz: 10 (20) MHz
max.Pulsfolgefrequenz: 1,5kHz
ADC: 8 bit / 100 Msampels/s
Bildgebung: A, C- und D-Bilder
Dynamik im C-Bild: 32 dB
Rasterfläche: 1000 mm x 1000 mm
mech. Auflösung: 0,125 mm
max. Verfahrgeschwindigkeit: 1250 mm / s
Ankopplung: Luft


Kontakt
Dr.-Ing. Wolfgang Hillger
Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR)

Institut für Faserverbundleichtbau und Adaptronik
, Multifunktionswerkstoffe
Tel: +49 531 295-2306

Fax: +49 531 295-2399

E-Mail: Wolfgang.Hillger@dlr.de
URL dieses Artikels
http://www.dlr.de/fa/desktopdefault.aspx/tabid-1458/2055_read-3601/