Fachgebiete des Instituts für Flugführung

Umwelt und Gesellschaft



 

Neue Flugverfahren können den Fluglärm reduzieren.

Für die Verantwortlichen im Luftverkehr werden Entscheidungsprozesse immer komplexer, da stetig mehr Randbedingungen einbezogen werden müssen. So bedingen sich zwar die Zunahme von Flügen und Wirtschaftswachstum gegenseitig, doch können Beeinträchtigungen nicht außer acht gelassen werden. Lärm und Schadstoffe wirken sich auf die Umwelt des Menschen aus und mit dem Anstieg des Flugverkehrs wird die Gesellschaft in diesem Bereich zunehmend sensibilisiert. Insbesondere Flughafenanwohner sehen ihre Lebensqualität beeinträchtigt.

Der allgemeine Handlungsspielraum aller Beteiligten wird aufgrund strengerer Regulierungen bezüglich Lärm, Haftpflicht- und Sicherheitsanforderungen zunehmend eingeschränkt. Deshalb besteht für die politische Entscheidungsfindung ein steigender Bedarf nach Unterstützung bei der Beantwortung strategischer Fragen.

In das Fachgebiet „Umwelt und Gesellschaft“ fallen daher verschiedenste Anstrengungen, um neue Verfahren und Konzepte für die Luftfahrt zu entwickeln und sie insbesondere auf ihre Umweltauswirkungen zu testen. Dezidiertes Umweltwissen, spezialisierte Analyseverfahren und Schnellzeitsimulationsmodelle werden angewendet, um die Leistungsfähigkeit sowie Umweltauswirkungen neuer Konzepte zu bestimmen. Bei Bedarf werden Alternativen aufgezeigt.

Das Fachgebiet konzentriert sich konkret auf die bestmögliche Nutzung vorhandener Umweltressourcen durch die:

  • Entwicklung neuer Konzepte und Werkzeuge für die Analyse und Auswertung des Luftverkehrs
  • Kombination verschiedenster Werkzeuge zur Bewertung Luftverkehrs in seiner Ganzheitlichkeit
  • Berücksichtigung unterschiedlicher Leistungsindikatoren wie Kapazität, Verspätung, Lärm oder Sicherheitsrisiko.

Verschiedene Werkzeuge und Modelle werden verwendet, um aktuelle und zukünftige Szenarien im Luftverkehr in Bezug auf verschiedene Leistungsindikatoren zu analysieren. Diese Szenarien können neue operative Verfahren, wie etwa eine geänderte Rollbahnnutzung sowie neue Infrastrukturmaßnahmen beinhalten. Die Ergebnisse dieser Analysen werden von verschiedenen Akteuren wie Flughafenbetreiber, Fluggesellschaften oder staatliche Behörden eingesetzt.


Kontakt
Dr.-Ing. Michael Schultz
Institut für Flugführung
, Luftverkehrssysteme
Tel: +49 531 295-2570

Fax: +49 531 295-2899

E-Mail: michael.schultz@dlr.de
URL dieses Artikels
http://www.dlr.de/fl/desktopdefault.aspx/tabid-1123/1622_read-3030/