Echtzeitsimulatoren und Experimentalumgebungen

Leitstandsimulator ACCES (Airport and Control Center Simulator)



Simulationshalle des ACCES (Software-Suite Urheber: TAMS Consortium)

Der Leitstandsimulator ACCES bildet eine Managementzentrale mit Arbeitsplätzen für verschiedene Operateure an Flughäfen nach. Den Operateuren stehen dabei an ihrem Arbeitsplatz je nach Anwendung unterschiedliche Unterstützungssysteme zur Verfügung. Über eine Bildwand werden ihnen Informationen übermittelt, die für alle Beteiligten relevant sind.

Mit Hilfe des ACCES können Managementprozesse in unterschiedlichsten Anwendungsbereichen untersucht werden, wobei der Fokus auf Anwendungen im Bereich Luftverkehrsmanagement liegt.

Für die Untersuchungen stehen neben den Unterstützungswerkzeugen für die Akteure im Leitstand auch verschiedene Simulationen zur Verfügung. So können zum Beispiel Flug- und Bodenbewegungen, der Abfertigungsprozess, aber auch die Führung von unbemannten Luftfahrzeugen und andere Prozesse in der Simulation dargestellt werden. Die Einbindung von taktischen sowie strategischen Planungstools in die Simulation ist ebenfalls möglich. Über klar definierte Schnittstellen können hier auch Systeme von Partnerfirmen integriert und untersucht werden.

Der Leitstandsimulator kann im Verbund mit den anderen Simulatoren des Instituts für Flugführung sowie mit externen Partnern betrieben werden. Hierzu stehen standardisierte Schnittstellen zur Verfügung.

Anklicken für ein interaktives 360°-Panorama des Leitstandssimulators (Software-Suite Urheber: TAMS Consortium)

Forschungsbereiche

Flughafenmanagement: Untersucht werden Verfahren zur kollaborativen Planung und Optimierung von Flughafenprozessen, übergreifend auf alle beteiligten Akteure.

Luftverkehrsmanagement: Untersucht werden Konzepte zum strategischen Umgang mit großflächigen Störungen im Luftverkehr, wie zum Beispiel das Wiederanfahren des Luftverkehrs nach einer weiträumigen Luftraumsperrung.

Kontrolle und Einsatz unbemannter Luftfahrzeuge: Die Führung unbemannter Luftfahrzeuge soll zukünftig in Missionsleitstellen eingebunden werden. Denkbare Dienste und Anwendungsfälle solcher Fluggeräte werden erforscht und analysiert.

Technischer Aufbau

Ein Arbeitsplatz auf dem Leitstandsimulator

Der Leitstandsimulator stellt mehrere Operateur-Arbeitsplätze mit umfangreicher, flexibler Ausstattung bereit. Die Arbeitsplätze verfügen jeweils über Monitore sowie Eingabegeräte, welche je nach Bedarf mit verschiedenen Rechnersystemen verbunden werden können. Dies erlaubt ein schnelles Umkonfigurieren der Arbeitsplätze.

Eine Bildwand ermöglicht die Darstellung von zentralen, für alle Beteiligten wichtigen Informationen. Dabei erlaubt ein zentraler Bildsteuerungsrechner die Zusammenstellung von Informationen aus verschiedenen Quellen, wie zum Beispiel Bildschirminhalte und Videosignale. Diese Zusammenstellungen können als Layout gespeichert und je nach Situation auf Knopfdruck abgerufen werden.

Ein VoIP-System erlaubt die Sprachkommunikation zwischen den lokalen Arbeitsplätzen sowie mit weiteren in anderen Räumen.

 


URL dieses Artikels
http://www.dlr.de/fl/desktopdefault.aspx/tabid-1140/1601_read-3104/