Sicherheit im Luftverkehr



 

Flughafen Hamburg
 

Sicherheit ist eine Grundvoraussetzung für Wachstum. Das steigende Verkehrsaufkommen bringt Flughäfen und den Luftraum zunehmenden an Kapazitätsgrenzen. Hinzu kommt ein operatives Umfeld, welches immer komplexer wird, um Kapazitäten bei möglichst geringen Umweltauswirkungen weiter zu optimieren. Unter diesen Umständen stellt die effiziente und erschwingliche Einhaltung von Sicherheitsanforderungen eine große Herausforderung für Organisationen mit Sicherheitsverantwortung dar.

Ein Beispiel für die Sicherheitsproblematik stellt etwa der Abstand zwischen gestaffelten Flugzeugen in der Luft dar. So wären zukünftig kapazitätssteigernde geringere Abstände zwischen Flugzeugen gefahrlos möglich, wenn Wirbelschleppen sicher erkannt und vorhergesagt werden könnten. Neben vorhandenen treten auch neue potentielle Gefahrenquellen auf, wie etwa der gleichzeitige Einsatz traditioneller und neuer (unbemannter) Fluggeräte im selben Luftraum. Nicht zuletzt betrifft Sicherheit im Luftverkehr auch immer Dritte, etwa das Risiko für Menschen im Unfeld eines Flughafens. Diese Entwicklungen erfordern die Einführung neuer Technologien, neuer Verfahren, neue Regeln und ein höheres Maß an Integration über das gesamte Luftverkehrskette.

Das Fachgebiet „Sicherheit im Luftverkehr“ umfasst alle Kenntnisse, Methoden und Einrichtungen dreier Bereiche:

  • Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten zur Gestaltung von Sicherheitsmodellen, Werkzeugen und Analyseverfahren für Flugzeuge, Flughäfen und für einzelne Abläufe. Dies schließt Modelle ein, die es ermöglichen, kausale Zusammenhänge innerhalb der Luftverkehrsprozesskette zu identifizieren.
  • Auf operativer Ebene gibt es Beratungstätigkeiten zum Management und zur Bewertungen von Sicherheit, sowie Falluntersuchungen, Schulungen und Unterstützungen bei Zulassungsverfahren.
  • Untersuchungen von Unfällen und Störungen sind ein weiteres Arbeitsgebiet.

Arbeiten dieses Fachgebietes werden auch in Richtlinien und Methoden zur Festlegung internationaler Regeln und Zertifizierungen überführt.


Kontakt
Dr.-Ing. Michael Schultz
Institut für Flugführung
, Luftverkehrssysteme
Tel: +49 531 295-2570

Fax: +49 531 295-2899

E-Mail: michael.schultz@dlr.de
URL dieses Artikels
http://www.dlr.de/fl/desktopdefault.aspx/tabid-1154/1569_read-3032/