Bord-Boden-Integration



Veranschaulichung der Bord-Boden-Integration
Studien haben einen eindeutigen Bedarf an einer verstärkten Integration von Luft- und Boden-Funktionen festgestellt, um den steigenden Anforderungen an Kapazität, Sicherheit und Umweltverträglichkeit gerecht zu werden.

Das Fachgebiet „Bord-Boden-Integration“ umfasst das gesamte operative und technische Know-how der Konzepte, Verfahren und Instrumente zur Integration von Luft- und Bodenteilsystemen. Untersucht wird etwa, wie neue Basistechnologien die Integrationsbemühungen unterstützen können oder wie neue luftseitige Funktionen die Entscheidungsfindungen zwischen Lotsen und Piloten erleichtern können.

Als Antwort auf gegenwärtige und zukünftige Kapazitäts- sowie Umweltbedürfnisse fallen in dieses Fachgebiet alle Forschungen zu den Bereichen:

  • Entwicklung und Umsetzung zusätzlicher Verfahren und operationeller Konzepte, Technologien und Systemen der Bord-Boden-Integration
  • Forschung zur effizienteren Nutzung verfügbarer Kapazitäten
  • Schaffung zusätzliche Kapazitäten und Effizienz
  • Minimierung der Umweltauswirkungen des Flughafenbetriebs
  • Beibehaltung und Verbesserung des heutigen Sicherheitsniveaus.

Ein zentraler Aspekt des zukünftigen Luftverkehrssystems wird es sein, die technologischen Fähigkeiten heutiger und künftige Flugzeuge besser auszuschöpfen. Basierend auf der Satellitennavigation sind Flugzeuge bereits heute in der Lage, präzise zu navigieren, unabhängig von bodengestützten Hilfen. Daraus kann eine flexiblere und effizientere Nutzung des vorhandenen Luftraums resultieren. Allerdings wird zur optimierten Planung und Steuerung des Luftverkehrs auch eine präzise zeitliche Flugführung benötigt. Dies wird unter anderem eine bessere Synchronisation und Vorhersehbarkeit des Flugverkehrs ermöglichen und unmittelbar zu einer optimierten Nutzung der vorhandenen Ressourcen führen. Mögliche Konflikte ließen sich im Voraus erkennen und somit in der Konsequenz effizient vermeiden. Digitale Datenverbindungen mit der Flugsicherung und mit anderen Flugzeugen gäben dem einzelnen Piloten ein umfassendes Bild des Luftraums und ermöglichen es ihm, Aufgaben zu übernehmen, die vorher nur von Lotsen ausgeführt werden konnten.


Kontakt
Dr.-Ing. Bernd Korn
Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR)

Institut für Flugführung
, Pilotenassistenz
Tel: +49 531 295-2540

Fax: +49 531 295-2550

E-Mail: Bernd.Korn@dlr.de
URL dieses Artikels
http://www.dlr.de/fl/desktopdefault.aspx/tabid-1159/1568_read-3027/
Downloads zu diesem Artikel
Kooperatives Air Traffic Management (http://www.dlr.de/fl/Portaldata/14/Resources/dokumente/Veroeffentlichungen/AT-One9_-Kooperatives_Air_Traffic_Management.pdf)