Sicherheit und Zulassung



Wir optimieren die Sicherheitsnachweisführung.
Darauf kann man sich verlassen.


Eine große Herausforderung in allen Bereichen des Gesamtsystems Bahn ist es, ein hohes Sicherheitsniveau bei möglichst geringem Aufwand für Hersteller, Betreiber und zulassende Behörde zu gewährleisten. Der Zulassungsprozess für Systeme der Leitund Sicherungstechnik und der Schienenfahrzeugtechnik ist sehr komplex. Alle Anforderungen europäischer Regelwerke müssen von den Akteuren umgesetzt werden. Die kontinuierliche Optimierung dieser Prozesse dient dem Erhalt und der Verbesserung des hohen Sicherheitsniveaus des Bahnsystems sowie der Senkung der Kosten des Zulassungsprozesses selbst.

Die Sicherheit des Eisenbahnsystems hängt neben der Zuverlässigkeit der technischen Komponenten – insbesondere im Störungsbetrieb – auch von der Zuverlässigkeit des Menschen ab. Die Einbeziehung der menschlichen Einflussfaktoren in Betrachtungen zur Verlässlichkeit (RAMS) wird auch von DIN EN 50126-1 gefordert. Hier werden allerdings keine detaillierten Methoden zur Verfügung gestellt. Das Institut für Verkehrssystemtechnik des DLR entwickelt deshalb neue Methoden zur Analyse der menschlichen Zuverlässigkeit im Eisenbahnverkehr. Sie basieren auf kognitionspsychologischen Kenntnissen zur Fehlerentstehung und sind gleichzeitig handhabbar für die Eisenbahnpraxis.

In interdisziplinären Teams erarbeiten wir innovative Konzepte und Verfahren zur effizienten Sicherheitsnachweisführung. Zudem entwickeln wir Modelle zur Integration der menschlichen Zuverlässigkeit in die Bestimmung von Gefährdungsraten. Mit dem Einsatz eigener und gängiger Methoden unterstützen wir unsere Kunden als Verifizierer, Validierer und Berater bei ihren Projekten. Dabei geht es um die Entwicklung von Systemen in den Bereichen der Bahnübergangssicherung, der Schienenfahrzeugtechnik und der Leit- und Sicherungstechnik. Die Verfahren für ganzheitliche Sicherheitsbetrachtungen nach CENELEC EN 5012x und IEC 61508 gehören ebenso zu unserem Portfolio wie Unfallursachenanalysen, Zulassungsbegleitung (einschließlich Cross Acceptance) und die Unterstützung bei der Umsetzung der CSM-Verordnung 352/2009.

Ein weiterer Schwerpunkt unserer Aktivitäten ist – neben Fragestellungen zum effizienten Nachweis der Sicherheit und zur Zulassung – die Gestaltung sicherer technischer Systeme. In erster Linie sind hier innovative Bahnübergangssicherungen zu nennen. In diesem Zusammenhang entwerfen wir Konzepte und technische Lösungen zur Verbesserung der Sicherheit und zur Optimierung des Bahnsystems.


URL dieses Artikels
http://www.dlr.de/fs/desktopdefault.aspx/tabid-1235/1688_read-35669/