Aktuelle Informationen und Mitteilungen des Instituts

Neue Multifunktionsdisplays für den FHS

23. Mai 2013

Bild 1: Display am Versuchspiloten-Arbeitsplatz im FHS

Das Experimentalsystem des FHS stellt für den Versuchspiloten und den Flugversuchsingenieur jeweils ein Multifunktionsdisplay zur Verfügung. Auf diesen Displays werden Versuchsdaten und experimentspezifische Anzeigen dargestellt. Da die bislang verwendeten Bildschirme seit einigen Jahren nicht mehr hergestellt werden und auch nicht mehr repariert werden können, war ein Engpass bei einem alters- oder fehlerbedingten Austausch dieser Geräte absehbar. Daher sollen neue „state-of-the-art“-Displays vom Typ BARCO TX126 eingesetzt werden. Ein erster Schritt wurde nun mit dem Tausch der Anzeige am Arbeitsplatz des Versuchspiloten vollzogen (Bild 1).

Der neue Bildschirm ist weder mechanisch, elektrisch, noch Software-technisch kompatibel mit dem vorhergehenden Typ. Daher mussten vier FHS-Modifikationen sowie die Software-Schnittstelle angepasst werden. Eine besondere Herausforderung aus elektrischer Sicht war dabei die Änderung der vorhandenen Verkabelung, die bereits durch Eurocopter beim Bau des Hubschraubers installiert wurde und daher schwer zugänglich war. Im Rahmen des mechanischen Anteils erwies sich die Einbindung der breiteren Gehäusebauform unter Beibehaltung der bisherigen Bildschirmneigung in das schlanke Instrumentenohr des Cockpits als Herausforderung (Bild 2). Die Integration wurde während der jährlichen Wartungsphase des FHS durchgeführt, so dass der Versuchsbetrieb nicht behindert wurde.


 

Bild 2: Rückseitiger Blick ins Instrumentenohr
(CatiaV5-Screenshot)

Lohn der Mühe ist, dass nun ein modernes Display mit höherer Auflösung, einem stark erweiterten Blickwinkel, mehr Videoeingängen, digitaler Video-Signalübertragung, einem zusätzlichen Touch-Panel und weiteren Tastern für den Versuchspiloten zur Verfügung steht.
Im nächsten Schritt soll der Arbeitsplatz des Flugversuchsingenieurs (FVI) mit einer Anzeige des gleichen Typs ausgerüstet werden. Auch hier gilt es einige anspruchsvolle Probleme zu lösen. So muss zum Beispiel das FVI-Pult komplett neu konstruiert und gebaut werden.












URL dieses Artikels
http://www.dlr.de/ft/desktopdefault.aspx/tabid-1342/1841_read-36846/