Abteilung Sichere Systeme und Systems Engineering

Forschungsarbeit



EFCS-Rig

Die Abteilung Sichere Systeme & Systems Engineering beschäftigt sich mit Technologien, Methoden, Konzepten und Prozessen für Fluggeräte mit maximaler Sicherheit und Robustheit. Es werden Technologien für die sichere Steuerung von Fluggeräten sowohl in er Luft als auch am Boden erarbeitet mit einem besonderen Fokus auf systemtechnischen Technologiebereiche mit wesentlichem Einfluss auf die Vehikeldynamik. Durch die Bereitstellung geeigneter Entwurfs- und Bewertungsmethoden, Systemarchitekturen, Systemkonzepte sowie Regelungs- und Überwachungskonzepte soll in der dynamischen Strecke Pilot - Flugsteuerungssystem – Dynamik des fliegenden Systems auch im Fehlerfall eine optimale Nutzung der Sicherheitsreserven gewährleistet werden.

Die Schwerpunkte der Arbeiten liegen in folgenden Bereichen:

  • Entwurfs- und Validierungsmethoden
  • Hoch zuverlässige Systemarchitekturen
  • Fehlererkennung, Diagnose- und Prognosekonzepte
  • Robuste Regelung redundanter Architekturen
  • Sichere Datenübertragungstechnologien

Die Abteilung betreibt anwendungsnahe Forschung mit dem Bestreben, die neuen Konzepte und Verfahren nach der theoretischen Bewertung auch im Boden- oder Flugversuch unter möglichst realen Bedingungen zu testen. Zur Validierung von theoretischen Arbeiten und zur Vorbereitung von Systemen für den Flugversuch werden mehrere Prüfstände betrieben:

  • Electronic Flight Control System (EFCS)-Rig: Die Versuchsumgebung dient der Untersuchung und Bewertung von Einzelsystemen der Flugsteuerung wie auch der Flugsteuerungskette - von der Piloteneingabe über die Bordrechner zu den Ruderstellsystemen (einschließlich der entsprechenden Übertragungsmedien).
    Durch die Kopplung einer Cockpitsimulationsumgebung mit einem Aktuatorprüfstand können die Interaktionen verschiedener Systeme ganzheitlich untersucht werden, z.B. für die Bewertung neuer Rekonfigurationskonzepte oder neuen Ansätzen für ein integriertes und ganzheitliches „Vehicle Health and Usage Monitoring“.
  • Aktuator-Prüfstände: Diese Prüfstände dienen der Untersuchung von Fehlererkennungs- und Fehlerprognosemethoden elektromechanischer Flugsteuerungsaktuatoren sowie zur Untersuchung neuer Sensorkonzepte für Condition Monitoring Systeme. Des Weiteren werden neue Regelungskonzepte für den redundanten Betrieb von (hybriden) Aktuatorkonfigurationen untersucht.

Die Abteilung Sichere Systeme & Systems Engineering ist in 4 Fachbereiche gegliedert:

  1. Entwurfs- und Validierungsmethoden
  2. Sicherheitskritische Architekturen
  3. Systemregelung und –überwachung
  4. Avionik

Kontakt
Dipl.-Ing. Holger Spangenberg
Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR)

Institut für Flugsystemtechnik
, Sichere Systeme und SE
Tel: +49 531 295-2637

Fax: +49 531 295-2845

E-Mail: Holger.Spangenberg@dlr.de
URL dieses Artikels
http://www.dlr.de/ft/desktopdefault.aspx/tabid-1360/1856_read-3348/