Projekte

Leuchtturmprojekt Effizienter Flughafen 2030

16. Oktober 2009

Das Leuchtturmprojekt „Effizienter Flughafen 2030“ verfolgt das Ziel, am Beispiel des Flughafens Hamburg Prozess- und Technologieansätze für verbesserte Bodenprozesse zur Leistungssteigerung aufzuzeigen. Hierzu werden zunächst auf Basis der heutigen Situation am Flughafen Hamburg zukünftige Szenarien definiert. Um die potenzielle Zeitersparnis durch den Einfluss von zukünftigen Indoor-Navigationssystemen zu ermitteln, wird der Flughafen Hamburg mit Hilfe der Simulationssoftware TOMICS auf Basis einen typischen Spitzentages modelliert  und simuliert.

Das Institut für Flughafenwesen und Luftverkehr hat zur realistischen Modellierung der Wegfindung von Passagieren mit und ohne Indoor-Navigationssystem ein Verfahren zur Bestimmung der Entropie (ein Maß für die Übersichtlichkeit bzw. Güte der Beschilderung) eines beliebigen Flughafens mithilfe von „Decision-Points“ und „Visibility-Index“ entwickelt. Um den zukünftigen Durchdringungsgrad von Indoor-Navigationssystemen zu bestimmen, wird eine Prognose auf Basis der Diffusion von bereits existierenden Smartphone-Features erstellt. Die ermittelten Zeitersparnisse für die Passagiere werden mithilfe von Zeitwerten und Fluggastbefragungen über ihr Konsumverhalten in monetäre Werte umgerechnet.

 

Airport 2030

Nutzenanalyse der Indoornavigations


URL dieses Artikels
http://www.dlr.de/fw/desktopdefault.aspx/tabid-2959/4455_read-20519/