Kompetenzbereiche

Langstreckenverkehrspotenzial von Sekundärflughäfen

9. September 2009

An vielen europäischen Sekundärflughäfen finden trotz ausreichender Infrastrukturen keine oder kaum Langstreckenflüge statt. Eine stärkere Berücksichtigung aller Einflussfaktoren auf das interkon- tinentale Flugangebot bei der Flughafenplanung könnte solche infrastrukturellen Fehlallokationen in Zukunft reduzieren. Die Ergebnisse einer empirischen Untersuchung zu 224 europäischen Sekundärflughäfen zeigen allerdings, dass der Gestaltungsspielraum für Flughafenmanager im Hinblick auf die Anwerbung von Langstreckenflügen begrenzt ist. Während bspw. die weitgehend autonom gestaltbare Höhe der Landeentgelte keinen Einfluss auf die Positionierung im Langstreckenverkehr hat, sind verschiedene Charakteristika des Einzugsgebietes, wie etwa die vom BIP abhängige lokale Nachfrage und der Wettbewerb durch umliegende Flughäfen, für die Akquisition von Langstreckenflügen entscheidend, aus Airportsicht aber komplett externer Natur.


URL dieses Artikels
http://www.dlr.de/fw/desktopdefault.aspx/tabid-5980/9752_read-19680/