04.11.2011 - Das Galileo Kontrollzentrum in Oberpfaffenhofen hat die Steuerung der ersten beiden Galileo Satelliten übernommen



Nach dem erfolgreichen Start der beiden ersten Galileo Satelliten am 21. Oktober 2011, sind die beiden Satelliten mit Namen "Natalia" und "Thijs" heute, 4. November 2011, an das Galileo Kontrollzentrum der DLR Gesellschaft für Raumfahrtanwendungen (GfR) zur Steuerung und Überwachung der Satelliten übergeben worden.

Nach dem Aussetzen der Satelliten von der Oberstufe der Rakete wurden die Satelliten von dem Betriebsteam des Kontrollzentrums in Toulouse übernommen zum ersten Testen der Satelliten und zur Positionierung auf ihrer Umlaufbahn während der sogenannten LEOP Phase (Launch and Early Operations, frühe Betriebsphase), die bis zum 2. November gedauert hat.

 Galileo Hauptkontrollraum der DLR GfR
zum Bild Galileo Hauptkontrollraum der DLR GfR

Die Übergabe der Satelliten wurde in zwei Schritten durchgeführt. Nach einer mehrstündigen Abstimmung zwischen den Teams in den Kontrollzentren in Oberpfaffenhofen und Toulouse wurde der erste Satellit am 2. November erfolgreich zur Steuerung in Oberpfaffenhofen übernommen. Am 3. November folgte der zweite Satellit.

Dem Expertenteam im Kontrollzentrum Oberpfaffenhofen steht eine herausfordernde und spannende Zeit bevor. Nach einer intensive Trainings- und Simulationsphase vor dem Start ist das DLR GfR Team bestens auf seine Aufgaben vorbereitet.

Zunächst werden die einzelnen Satellitenkomponenten, wie Temperaturregelung, Antriebssysteme und Energieversorgung detailliert getestet und die mehr als 10.000 Parameter rund um die Uhr überwacht. Während der Kontakte zu den Satelliten über den Antennenstationen in Kourou und Kiruna lädt das Betriebsteam Steueranweisungen in die Hauptrechner der Satelliten, welche dann an Bord des Satelliten ausgeführt werden.

Im Anschluß an diese Testphase erfolgt das Anschalten der Nutzlast und das Ausstrahlen der ersten Navigationsignale, ein weiterer wesentlicher Meilenstein für das Galileo Navigationssystem. Die Signale werden von einer Antennenstation in Redu vermessen und die Daten von Experten der DLR GfR ausgewertet. Die Meßphase wird drei Monate dauern, dann können die Satelliten in den Routinebetrieb übergeleitet werden und die Vorbereitungen für den Start der nächsten beiden Satelliten, geplant für das dritte Quartal 2012, laufen an.

 

 Eingangshalle des Galileo Kontrollzentrums Oberpfaffenhofen
zum Bild Eingangshalle des Galileo Kontrollzentrums Oberpfaffenhofen

Zunächst werden bis 2015 insgesamt 18 Satelliten von dem DLR GfR Team gesteuert und erste Navigationsdienste bereitgestellt. Anschließend wird die Galileo Konstellation bis 2018 auf den Vollausbau von 30 Satelliten komplettiert. Während der gesamten Aufbauphase und im anschließenden Dauerbetrieb wird die DLR GfR und das Kontrollzentrum Oberpfaffenhofen eine wesentliche Rolle spielen. Diese Perspektive ermöglicht einen weiteren Personalausbau und einen sicheren Geschäftsbetrieb.

 Galileo-Logo
zum Bild Galileo-Logo

Über Galileo

Galileo ist ein gemeinsames Vorhaben der Europäischen Union (EU) und der Europäischen Weltraumbehörde ESA.

 

 


URL for this article
http://www.dlr.de/gfr/en/desktopdefault.aspx/tabid-5183/12896_read-32776/