Concurrent Engineering Facility (CEF)



Beschreibung

Die „Concurrent Engineering Facility“ (CEF) als Systemanalyse Labor des DLR ist eine Großforschungsanlage und wird als ein Werkzeug zur Durchführung von Machbarkeitsstudien bis hin zur Realisierung der Konzeptionsphase für Raumfahrtsysteme und – Missionen genutzt. Bei dem so genannten „Concurrent Engineering Prozess“ arbeiten zeitgleich verschiedene Fachexperten an einer gemeinsamen technischen Entwicklung. Damit sollen die Produktentwicklungszeit verkürzt (Zeitersparnis), spätere Produktänderungen vermieden (Kostenminderung) und die Abstimmung von Entwicklung und Produktion verbessert werden (Qualitätsverbesserung).

 Concurrent Engineering Session
zum Bild Concurrent Engineering Session

Das Arbeiten in einem angeleiteten Prozess, der zeitgleichen Zugriff aller Experten auf einen gemeinsamen Datensatz sowie die direkte verbale und mediale Kommunikation aller Subsysteme untereinander sind charakteristisch für die äußerst positiven Resultate der bisher durchgeführten Concurrent Engineering Studien. In mehreren gemeinsamen, moderierten „Design-Sessions“ werden – unter Verwendung eines gemeinsamen Datenmodells – systemrelevante Aspekte diskutiert und abgesprochen, Daten abgeglichen und grundlegende Entscheidungen getroffen. Freie, dazwischen liegende Zeiträume für Analysen, Berechungen, Dokumentationen und Diskussion in reduzierten Gruppen liefern die Grundlage für den weiteren iterativen Ablauf bis hin zu einen vorab definierten Entwicklungsstadium.

Die Einsatzbereiche der CEF sind vielfältig. Neben dem internen Aufstellen, Untersuchen und Bewerten von Systemkonzepten wird die Anlage für mehrere Dienstleistungen angeboten. Der kundenorientierte Umgang steht hierbei klar im Vordergrund. Der Fokus in der Anwendung liegt hierbei im Bereich Raumfahrt. Allerdings ist ein auch Transfer von Technologien und Methoden auf und aus anderen Bereichen wie z.B. Luftfahrt, Energie, Verkehr oder Bauingenieurwesen erwünscht und wird je nach Anwendbarkeit überprüft und gegebenenfalls angewendet.

Durchgeführte Studien

Seit Januar 2009 ist die Concurrent Engineering Facility einsatzbereit. Um den Concurrent Engineering (CE) Prozess im Institut zu etablieren und anzupassen, sowie wertvolle Informationen für den bestmöglichen Aufbau der CEF zu gewinnen, wurde im Vorfeld in zwei Stufen ein Designworkshop (DWS) aufgebaut, in dem – auch unterstützt durch ESA Personal – erste Studien mit einem reduziertem technischen Equipment durchgeführt wurden. Die Bandbreite der bisher untersuchten Objekte umfasst Satelliten, Raumtransportsysteme, Explorationsmodule sowie entsprechende Missionsarchitekturen. Im Folgenden ein Überblick über die bisher durchgeführten ein bis dreiwöchigen CE-Studien:

2010

  • MASCOT-DK
  • VENUS-II_2
  • Compass-II 
  • MallCom
  • AHAB
  • Clavis
  • SolmeX

 CEF Studien
zum Bild CEF Studien
2009

  • AMSAT - P5
  • MASCOT
  • MASCOT_XS
  • AMSAT-Moon
  • VENUS-II_1
  • AMSAT-Mars
  • CarbonSat

2008

  • Lunar Exploration Lander (noch in ESTEC-CDF)
  • Asteroid Finder I (DWS I)
  • Asteroid Finder II (DWS I)
  • Lander Package Impacting a Seismometer (LAPIS) (DWS II)
  • Kryo Kick Stage Study (DWS II)

Kontakt
Andy Braukhane
Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR)

Tel: +49 421 24420-1123

Fax: +49 421 24420-1150

E-Mail: andy.braukhane@dlr.de
URL dieses Artikels
http://www.dlr.de/irs/desktopdefault.aspx/tabid-7174/11938_read-28186/