Elektroniklabor



Elektroniklabor
.
Arbeiten im Reinraum
.
Wartungen an der Antennenanlage

 

Das Elektronikentwicklungslabor bietet mehrere hochmoderne Messarbeitsplätze. Kernkompetenz in Bezug auf messtechnische Möglichkeiten liegen im Bereich der Nachrichtentechnik und Hochfrequenztechnik. Hierfür sind hochwertige Messgeräte u. a. Netzwerkanalysator bis 20GHz, EMV-Messempfänger, Leistungsmessgeräte und Spektrumanalysator vorhanden. Diverse Geräte der EMVMesstechnik und schnellen Signalanalyse sind ebenfalls vorhanden.

Neben den Forschungs-und Entwicklungsaufgaben werden im Elektroniklabor Auszubildende im Bereich Elektroniker für Geräte und Systeme ausgebildet. Die Regelausbildungszeit beträgt 3,5 Jahre und wird durch den Berufsschulunterricht begleitet. Die Ausbildung wird durch Herrn Lars-Christian Hauer geleitet. Ein großer Vorteil der Ausbildung am Standort Bremen ist der direkte Bezug zu praktischen Anwendungen. Aufgebaute Schaltungen, Systeme und andere Komponenten finden ihren direkten Einsatz in Raumfahrtanwendungen Der Abschluss der Berufsausbildung findet bei der HK-Bremen statt und endet mit einem praktischen und theoretischen Prüfungsteil. Weiterhin wird das Elektroniklabor durch Diplomanden benutzt, die ihre Schaltungen hier aufbauen und vermessen können. Viele Eigenentwicklungen und Prototypen wie u. a. Microstripantennen, Sender und Empfänger werden in dem Elektroniklabor entwickelt und aufgebaut. Das Elektroniklabor ist in allen Projekten des Standortes involviert. Zum Elektroniklabor gehört weiterhin die Funkbodenstation, mit ihr ist es möglich Funkkontakt zu Satelliten, Empfang von AIS-und ADS-B-Signalen und zur allgemeinen Kommunikation durchzuführen. Die Amateurfunk Clubstation mit dem internationalen Rufzeichen –DK0DLR- dient der praktischen Ausbildung und ist der Funkbodenstation angegliedert.

 

 Antennenanlage zur Satellitenkommunikation
zum Bild Antennenanlage zur Satellitenkommunikation
 Antennenanlage zur Satellitenkommunikation
zum Bild Antennenanlage zur Satellitenkommunikation

 

 Simulation und Optimierung eines Resonators für den Empfang im GHz-Bereich
zum Bild Simulation und Optimierung eines Resonators für den Empfang im GHz-Bereich
 S-Parameter eines Resonators für den Empfang im GHz-Bereich
zum Bild S-Parameter eines Resonators für den Empfang im GHz-Bereich

 

 

 

 

 

 

 

Zu den Forschungsarbeiten gehören Antennenentwicklungen und Optimierungen für Raumfahrtanwendungen. Weiterhin werden Empfänger optimiert und auf die aktuellen Anwendungen angepasst, z. B. SDR-Technik.

 Antennenanalyse an einem Nano-Satelliten
zum Bild Antennenanalyse an einem Nano-Satelliten
 Simulation einer Hochgewinnantenne am Satelliten
zum Bild Simulation einer Hochgewinnantenne am Satelliten

 

 

 

 

 

Gerade der Einsatz von professioneller Software in Verbindung mit der anschließenden Vermessung des Antennensystems verlangt hochqualifizierte Mitarbeiter.


Kontakt
Lars-Christian Hauer
Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR)
, Institut für Raumfahrtsysteme
Tel: +49 421 24420-1162

Fax: +49 421 24420-1120

E-Mail: lars-christian.hauer@dlr.de
URL dieses Artikels
http://www.dlr.de/irs/desktopdefault.aspx/tabid-7275/12185_read-28894/