Der Ausbaustatus der Internationalen Raumstation ISS



 Die Internationale Raumstation ISS nach ihrer Fertigstellung
zum Bild Die Internationale Raumstation ISS nach ihrer Fertigstellung

Die Internationale Raumstation ISS ist das größte gemeinschaftliche wissenschaftlich-technische Vorhaben im Weltraum. Im Februar 2008 wurde das europäische Weltraumlabor Columbus angedockt. Die ISS soll bis zum Jahr 2010 mittels weiterer Space Shuttle-Flüge ausgebaut und fertig gestellt werden.

Am 7. Februar 2008 startete das europäische Weltraumlabor Columbus, um an der Internationalen Raumstation ISS montiert zu werden. Der deutsche Astronaut Hans Schlegel und sein französischer Kollege Léopold Eyharts waren Crew-Mitglieder auf der Mission Columbus, die das Raumlabor an der ISS montiert und in Betrieb genommen haben.

Nach dem Andocken des Verbindungselements 3, das zusätzliche Schlaf- und Wohnmöglichkeiten bietet, wird die Besatzung ab 2009 auf permanent sechs Astronauten verstärkt. 

Im März 2008 wurde das europäische Automated Transfer Vehicle (ATV) mit dem Namen Jules Verne zum ersten Mal als Versorgungsfahrzeug für die ISS eingesetzt. Mit einer Länge von zehn Metern und einem Durchmesser von 4,5 Metern können Nutzlasten bis zu 7,5 Tonnen transportiert werden.

Spätestens 2014 soll das neue amerikanische Crew Exploration Vehicle (CEV) das Space Shuttle ersetzen, das bereits 2010 außer Dienst gestellt wird. Das CEV wird auch für den Transport von Astronauten zur ISS zur Verfügung stehen.


URL dieses Artikels
http://www.dlr.de/iss/desktopdefault.aspx/tabid-1954/2757_read-4468/
Links zu diesem Artikel
http://www.dlr.de/iss/de/desktopdefault.aspx/tabid-4616/
Texte zu diesem Artikel
Europa nimmt Kurs auf die ISS (http://www.dlr.de/iss/desktopdefault.aspx/tabid-4609/7588_read-11385/usetemplate-print/)
Columbus Mission im Überblick (http://www.dlr.de/iss/desktopdefault.aspx/tabid-4408/7214_read-10919/usetemplate-print/)