Aeronautische Kommunikation



 

 NEWSKY
zum Bild NEWSKY
 

Die Arbeitsgruppe „Aeronautische Kommunikation“ entwickelt zum einen zukünftige digitale Funksysteme für den Einsatz in der Luftfahrt. Insbesondere werden neue Übertragungsverfahren für die Luftverkehrskontrolle (Air Traffic Control, ATC) und das Luftverkehrsmanagement (Air Traffic Management, ATM) entworfen, bewertet und als Prototypen in FPGA-Technologie implementiert. Den Schwerpunkt der Entwicklungen bilden dabei auf OFDM (Orthogonal Frequency-Division Multiplexing) basierende Mehrträgervielfachzugriffssysteme, wie beispielsweise OFDMA (Orthogonal Frequency-Division Multiple-Access) oder OFDM-TDMA (Orthogonal Frequency-Division Multiplexing Time-Division Multiple-Access).

 

Zum anderen wird die globale Kommunikationsvernetzung in der Luftfahrt vorangetrieben und zwar in den Bereichen ATC/ATM, Airline-Kommunikation (Airline Operational Communication, AOC; Airline Administrative Communication, AAC) und Passagierkommunikation (Airline Passenger Communication, APC). Dies beinhaltet „Ad-hoc Routing“-Verfahren für den Einsatz zwischen Flugzeugen sowie Protokollentwürfe und -validierungen für ein IP(v6) basierendes Netzwerk für die aeronautische Kommunikation. Dabei werden die damit verbundenen Problemstellungen im Bereich Routing, Mobilität und Sicherheit bearbeitet.

Darüber hinaus ist die Arbeitsgruppe als Berater des BMVBW und der DFS im „Aeronautical Communications Panel“ (ACP) tätig, dem Standardisierungsgremium der ICAO zum Thema Luftfahrtkommunikation.


Forschungsthemen der Arbeitsgruppe

  • Entwicklung und Validierung zukünftiger digitaler Funksysteme für die Luftfahrt
    • Systemdesign OFDM basierter Mehrträgersysteme sowohl für die Kommunikation zwischen Flugzeug und Bodenstation (En-route, TMA, Flughafen) als auch für die Flugzeug-Flugzeug-Kommunikation
    • Verfahren zur Interferenzunterdrückung in OFDM-Empfängern
    • OFDM-Empfängeroptimierung zum Einsatz im aeronautischen Umfeld
    • Robuste Zugriffsverfahren und Protokolle in selbstorganisierenden aeronautischen Kommunikationsnetzen
    • Vermessung und Modellierung des aeronautischern Ausbreitungskanal
    • FPGA-Implementierung von Labordemonstratoren
  • Umsetzung der DLR-Vision „Vernetzung des Himmels“
    • Anpassung heterogener Kommunikationsnetzwerke an die Anforderungen im aeronautischen Umfeld
    • Mobilitäts- und Handoverunterstützung in heterogenen aeronautischen Netzwerken (Mobile IP, IEEE 802.21)
    • Authentifizierung in sicherheitskritischen, aeronautischen Netzwerken (Sicherheitsprotokolle, Public-Key Infrastructure)
    • Anpassung selbstorganisierender Ad-hoc-Netze an die Anforderungen im aeronautischen Umfeld
    • Scheduling-, Routing-, und Gateway-Discovery-Verfahren für aeronautische Ad-hoc-Netze
    • Aufbau und Betrieb eines IP(v6) Mobility Testbeds

Kontakt
Dr.-Ing. Michael Schnell
Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR)

Institut für Kommunikation und Navigation
, Nachrichtensysteme
Tel: +49 8153 28-2858

Fax: +49 8153 28-1871

E-Mail: Michael.Schnell@dlr.de
URL dieses Artikels
http://www.dlr.de/kn/desktopdefault.aspx/tabid-4134/6606_read-9563/