Kommunikation im Straßenverkehr



Car-to-Car Communications Consortium

Das Institut ist Partner im internationalen Car-to-Car Communications Consortium und trägt zur Entwicklung von Standards und Testverfahren bei. Dabei setzt es im Car-to-Car-Testbed in Oberpfaffenhofen sein eigenes Fahrzeug, 802-11p-Emulatoren und eine Vielzahl von Roadside-Units ein. Projektpartner testen ihre Car-to-Car-Kommunikationskomponenten gegen Implementierungen des Instituts, insbesondere im Vorfeld größerer Demonstrationen wie 2008 in Dudenhofen oder 2010 zum PreDrive-Projektabschluss. Die institutseigene Entwicklung des CODAR-Viewers (cooperative object detection and ranging) wird bei zahlreichen Partnern in ihren Fahrzeugen eingesetzt, um den aktuellen Nachrichtenaustausch zwischen Fahrzeugen zu visualisieren.

   


Konzept der Car-to-Car-Kommunikation über mehrere Fahrzeuge (links) und Fahrzeug des Instituts zur Entwiclung und Validierung der Car-to-Car-Kommunikation (rechts).


URL dieses Artikels
http://www.dlr.de/kn/desktopdefault.aspx/tabid-7336/12324_read-29378/