EVNet



 Die EVnet-Stationen im Überblick
zum Bild Die EVnet-Stationen im Überblick
Das Experimentation and Verification Network (EVnet) ist ein Netzwerk, das in Nahe-Echtzeit GNSS- und GNSS-bezogene Messdaten akquirieren, prozessieren und verteilen kann. Es besteht aus derzeit 14 Sensorstationen (Stand: Juni 2011), die weltumspannend verteilt sind, einer zentralen Prozessierungs- und Steuerungseinheit (CPCF), die am DLR-Standort Neustrelitz aufgebaut ist und betrieben wird, sowie anwendungsspezifischen Nutzerkomponenten.  

EVnet unterstützt den Empfang und die Verteilung von GPS-, GLONASS-, GIOVE- und EGNOS-Rohdaten. Die erfassten Messdaten umfassen dabei Pseudo-Ranges, Trägerphasen, Dopplerverschiebungen, Träger-zu-Rausch-Verhältnis und Signalamplitude. Das System wird laufend um weitere GNSS-Empfänger ergänzt und für zukünftige Signale (GALILEO, COMPASS) vorgerüstet. Alle aufgezeichneten Daten werden in einer Datenbank für Langzeitanalysen abgelegt.

Der wichtigste Nutzen von EVnet besteht in der Möglichkeit neue Algorithmen und Methoden in einer modularen und flexiblen Prozessierungsumgebung zu entwickeln, zu analysieren und zu validieren. Diese Umgebung basiert auf einem GNSS-Framework und erlaubt internen wie externen Nutzern gemeinsam an innovativen Ideen und komplexen Applikationen zu arbeiten. Das System kann zudem mit weiterem Navigations-Equipment verbunden und bis zu 50 Sensorstationen und 100 Nutzerkomponenten erweitert werden. Damit ist EVnet auch bestens für die künftige Nutzung wie die Integration von inertialen Messeinrichtungen und anderen Positions-, Navigations- und Zeitsensoren (PNT) gerüstet.

EVnet wird zudem als Entwicklungsumgebung für Wissenschaftler und Ingenieure zur Validierung neuer Algorithmen und Methoden sowie zur Entwicklung von Echtzeitanwendungen mit Fokus auf Ionosphären-Dienste und GBAS-Systemen eingesetzt.
In diesem Zusammenhang spielt EVnet auch eine wichtige Rolle als Basisinfrastruktur für nationale und internationale Projekte. So wird es beispielsweise für den Aufbau eines Netzwerkes von Sensorstationen für die Überwachung von Szintillationen der Ionosphäre genutzt oder als Entwicklungs- und Diensteplattform für GBAS-Systeme am Forschungsflughafen Braunschweig oder im Forschungshafen Rostock. Zudem sind einige der EVnet Sensorstationen in das Cooperative Network for GIOVE Observation (CONGO) eingebunden, das 2008 vom German Space Operations Center (DLR/GSOC) und dem Bundesamt für Kartographie und Geodäsie (BKG) als Testbett für Experiment mit neuen GNSS-Signalen eingerichtet wurde.

Seit 2010 zudem steht eine EVnet-Station im GALILEO-Kontrollzentrum (GCC) in Oberpfaffenhofen und wird zur Unterstützung der ESA bei Validierungsexperimenten eingesetzt. In naher Zukunft wird diese Station das Galileo Experimental Sensor Station (GESS) Netzwerk erweitern.  

EVnet wird derzeit angepasst und vorbereitet auf den Empfang und die Prozessierung von Satellitensignalen im Rahmen der GALILEO IOV-Phase.


Kontakt
Thoralf Noack
Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR)

Institut für Kommunikation und Navigation
, Navigation
Tel: +49 3981 480-136

Fax: +49 3981 480-123

E-Mail: Thoralf.Noack@dlr.de
URL dieses Artikels
http://www.dlr.de/kn/desktopdefault.aspx/tabid-7579/12830_read-32235/admin-1/