Gruppe Optische Kommunikationssysteme



Seit mehr als 20 Jahren beschäftigt sich die ehemalige Gruppe Optische Freiraumkommunikation (OCG) des Instituts mit hochempfindlicher kohärenter optische Inter-Satelliten-Kommunikation. Seit 1998 werden zunehmend auch atmosphärische Übertragungs-Szenarien untersucht. Der Vorteil optischer Technologie im Vergleich mit traditionellen Funk-Links liegt z.B. in der sehr engen Bündelung optischer Strahlen, was eine hohe Leistungseffizienz ermöglicht. Darüber hinaus werden sehr hohe Datenraten (Multi-Gigabit pro Sekunde) mit Optischen Technologien ermöglicht. Nach einem Wachstum auf über 10 Mitglieder wurde die Gruppe Optische Freiraumkommunikation im Jahr 2011 in zwei neue Gruppen, die Gruppe Optische Kommunikationssysteme (Optical Communication Systems, OCS) und die Gruppe für Zukünftige Optische Technologien (Advanced Optical Technologies, AOT) aufgeteilt.

Die Gruppe Optische Kommunikationssysteme befasst sich u.a. mit der Entwicklung von optischen Kommunikationsterminals für Flugzeuge und andere Flugträger, mit der Entwicklung von experimentellen Laser-Kommunikationssystemen für kleine Satelliten, als auch mit der Durchführung von entsprechenden Mess- und Demonstrationskampagnen. Darüber hinaus betreibt die Gruppe die Optische Bodenstation Oberpfaffenhofen (OGS-OP) und die Transportable Optisches Bodenstation (TOGS), welche in nationalen und internationalen Projekten zum Datenempfang und für wissenschaftliche Messungen eingesetzt werden.

Im Jahr 2009 wurde die Firma "ViaLight Communications GmbH" von drei Mitgliedern der Gruppe gegründet. Dieser Spin-off entwickelt die Technologie des Instituts im Bereich optische Kommunikation weiter und vermarktet diese.


Kontakt
Christian Fuchs
Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR)

Institut für Kommunikation und Navigation
, Satellitennetze
Tel: +49 8153 28-1547

Fax: +49 8153 28-2844

E-Mail: Christian.Fuchs@dlr.de
URL dieses Artikels
http://www.dlr.de/kn/desktopdefault.aspx/tabid-8111/13913_read-35335/