Forschungsfelder

Formationsflug ziviler Verkehrsflugzeuge



Der Formationsflug von zivilen Verkehrsflugzeugen verspricht analog zum natürlichen Vorbild der Zugvögel signifikante Treibstoffeinsparungen und dadurch eine Reduktion der Betriebskosten und des CO2-Ausstoßes. Die Integration dieses Verfahrens in das Lufttransportsystem stellt jedoch sowohl technisch als auch operationell eine große Herausforderung dar.

Das Institut für Lufttransportsysteme untersucht die verschiedenen Einflüsse und Abhängigkeiten des Formationsfluges im Lufttransportsystem mit dem Ziel, eine Bewertung des systemweit operationell erreichbaren Potenzials zu ermöglichen. Dabei werden nicht nur die Trajektorien der einzelnen an der Formation teilnehmenden Flugzeuge betrachtet, sondern beispielsweise auch die Routenführung der Gesamtformationen. Durch das Fliegen in Formation ergeben sich zudem Effekte, die die durch die Formation erreichte Treibstoffeinsparung wieder reduzieren. Für eine detaillierte Bewertung des Potenzials des Formationsfluges müssen daher all diese Effekte analysiert und bewertet werden.

Zur Durchführung der hierzu notwendigen Analysen wird am Institut für Lufttransportsysteme eine Simulationsumgebung entwickelt, die eine softwareseitige Abbildung der Formationen im Lufttransportsystem ermöglicht. Dabei werden die Trajektorien der einzelnen Flugzeuge detailliert berechnet und im Falle einer Formation miteinander gekoppelt. Zudem ermöglicht die Softwareumgebung unter Zuhilfenahme oben genannter Bewertungsmethoden eine Optimierung der Formations-Szenarien mittels geeigneter Optimierungsmethoden und –ansätze.

Partner:
Laufzeit:  2015+
Projektträger: DLR


Kontakt
Dipl.-Ing. Tobias Marks
Lufttransportsysteme
, Luftverkehrsinfrastrukturen & -prozesse
Tel: +49 40 42878-4596

Fax: +49 40 42878-2979

E-Mail: Tobias.marks@dlr.de
URL dieses Artikels
http://www.dlr.de/lk/desktopdefault.aspx/tabid-8741/15064_read-37322/