DLR Logo
DLR Portal Home|Textversion|Newsletter|Impressum|Site map|Kontakt   English
  Sie sind hier: Home:News-Archiv
News-Archiv bis 2007

Mars-Einschlagkrater Huygens

19. Oktober 2004

 Huygens-Krater, 3-D-Bild
zum Bild Huygens-Krater, 3-D-Bild
 Huygens-Krater, perspektivische Ansicht
zum Bild Huygens-Krater, perspektivische Ansicht

Die aktuellen Bilder der vom Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) betriebenen hochauflösenden Stereokamera HRSC an Bord der ESA-Mission Mars Express zeigen den östlichen Rand des Einschlagkraters Huygens auf dem Mars. Die Bilder wurden im Juni 2004 während Orbit 532 mit einer Auflösung von etwa 70 Meter pro Bildpunkt aufgenommen. Die abgebildete Region liegt bei 14 Grad südlicher Breite und 61 Grad östlicher Länge.

 Huygens-Krater, perspektivische Ansicht, nördlicher Blickrichtung
zum Bild Huygens-Krater, perspektivische Ansicht, nördlicher Blickrichtung

Der Einschlagkrater Huygens hat einen Durchmesser von etwa 450 Kilometer und befindet sich in dem stark mit Kratern besetzten südlichen Hochland des Mars. Aus Zählungen der Krater im Randgebiet des Einschlagbeckens kann man ein Alter für den Huygens-Krater von fast 4 Milliarden Jahren bestimmen. Das bedeutet, er ist sehr früh in der Geschichte des Mars entstanden und zeugt von einer Phase heftigen Bombardements in den ersten 500 Millionen Jahren im Leben des Planeten.

 Huygens-Krater, Schwarz-Weiß-Ansicht
zum Bild Huygens-Krater, Schwarz-Weiß-Ansicht

 Huygens-Krater, Farbbild
zum Bild Huygens-Krater, Farbbild

 Huygens-Krater, Lage
zum Bild Huygens-Krater, Lage

Huygens besitzt einen inneren Ring, der durch eine später eingetragene Sedimentschicht weitestgehend verdeckt ist. Der östliche Rand des Kraters, der auf den HRSC-Bildern zu sehen ist, ist stark erodiert und zeigt ein deutlich ausgeprägtes dendritisches (verästeltes) Muster. Dieses ist möglicherweise durch die Einwirkung von oberflächlich abfließendem Wasser entstanden. Die Täler sind mit dunklerem Material bedeckt, das entweder durch Wasser oder Wind in die tiefer liegenden Gebiete transportiert wurde. Teile des dargestellten Gebietes sind von leicht rötlichem Material bedeckt. Dies deutet auf eine unterschiedliche chemische Zusammensetzung hin.

Die Farbansichten wurden aus dem Nadirkanal, dem direkt nach unten blickenden Sensor der HRSC, und den Farbkanälen der HRSC erstellt. Die perspektivischen Ansichten wurden aus den Stereokanälen der HRSC berechnet. Das dreidimensionale Anaglyphenbild (Bild 1, das bei Verwendung einer Rot-Blau- oder einer Rot-Grün-Brille einen räumlichen Eindruck der Landschaft liefert) wurde aus dem Nadirkanal und einem Stereokanal der HRSC berechnet. Die Auflösung der Bilder wurde für die Präsentation im Internet verringert.

 Mars-Globus, Lage Huygens-Krater
zum Bild Mars-Globus, Lage Huygens-Krater

Das Kameraexperiment HRSC auf der Mission Mars Express der Europäischen Weltraumorganisation ESA wird vom Principal Investigator (PI) Prof. Dr. Gerhard Neukum (Freie Universität Berlin) geleitet. Das Wissenschaftsteam besteht aus 45 Co-Investigatoren aus 32 Instituten und zehn Nationen. Die Kamera wurde am Deutschen Zentrum für Luft und Raumfahrt (DLR) entwickelt und in Kooperation mit industriellen Partnern gebaut (EADS Astrium, Lewicki Microelectronic GmbH und Jena-Optronik GmbH). Sie wird vom DLR-Institut für Planetenforschung in Berlin-Adlershof in Zusammenarbeit mit ESA/ESOC betrieben. Die systematische Prozessierung der HRSC-Daten erfolgt am DLR. Die hier gezeigten Darstellungen wurden von der PI-Gruppe am Institut für Geologische Wissenschaften der Freien Universität Berlin in Zusammenarbeit mit dem DLR-Institut für Planetenforschung erstellt.


Kontakt
Prof.Dr. Ralf Jaumann
Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR)

Institut für Planetenforschung
, Planetengeologie
Tel.: +49 30 67055-400

Fax: +49 30 67055-402


Prof. Dr. Gerhard Neukum
FU Berlin, Institut für Geologische Wissenschaften

Tel.: +49 30 838-70579/-70575


Elke Heinemann
Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR)

Kommunikation

Tel.: +49 2203 601-2867

Fax: +49 2203 601-3249


Erstellt am: 19.10.2004 10:40:00 Uhr
Copyright © 2017 Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V. (DLR). Alle Rechte vorbehalten.