DLR Logo
DLR Portal Home|Textversion|Newsletter|Impressum|Site map|Kontakt   English
  Sie sind hier: Home:News-Archiv


Anaglyphenbild der Region Hephaestus Fossae



Zurück 3/9 Weiter
Anaglyphenbild der Region Hephaestus Fossae
 Zur Ansicht dieses Bildes benötigen Sie eine Rot-Grün- oder eine Rot-Blau-Brille, die Sie in Deutschland z.B. beim Optiker oder im Fotofachgeschäft erhalten. Bild herunterladen: Hi-Res JPEG (26,69 MB) Hi-Res TIFF (46,68 MB)
Aus dem senkrecht auf den Mars blickenden Nadirkanal des Kamerasystems HRSC auf der ESA-Sonde Mars Express und einem der vier schräg auf die Marsoberfläche gerichteten Stereokanäle lassen sich so genannte Anaglyphenbilder erzeugen, die bei Verwendung einer Rot-Blau-(Cyan)- oder Rot-Grün-Brille einen dreidimensionalen Eindruck der Landschaft vermitteln; Norden ist rechts im Bild.

Bei dieser Art der Betrachtung lässt sich gut erkennen, wie tief der markante Einschlagkrater in der linken Bildhälfte in die Marsoberfläche reicht. Beim Einschlag wurde vermutlich ein Wasser- oder Eisreservoir getroffen, das durch die hohe Energie verdampfte und das Auswurfmaterial dadurch zum Teil die Eigenschaften einer Flüssigkeit annahm. Dies erklärt die Fließformen, die sich von den steilen Flanken des Kraters in die Umgebung erstrecken und sich gegenseitig überlagern. Solche Krater werden nach dem englischen Wort für Wall auch Rampart-Krater genannt.

Die Kanäle, die schon vor dem Einschlag in Hephaestus existierten, werden in Richtung des Süd-Nord-Gefälles (im Bild von links nach rechts) tiefer. Am rechten Bildrand sind einige grubenartige Vertiefungen zu erkennen, dabei könnte es sich um ehemalige Hohlräume im Untergrund handeln, deren Decke nachgestürzt ist.

Bild: ESA/DLR/FU Berlin (G. Neukum).
Copyright © 2014 Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V. (DLR). Alle Rechte vorbehalten.