DLR Logo
DLR Portal Home|Textversion|Newsletter|Impressum|Site map|Kontakt   English
  Sie sind hier: Home:News-Archiv


3D-Anaglyphenbild der Region Noctis Labyrinthus



Zurück 6/6
3D-Anaglyphenbild der Region Noctis Labyrinthus
 Zur Ansicht dieses Bildes benötigen Sie eine Rot-Grün- oder eine Rot-Blau-Brille, die Sie in Deutschland z.B. beim Optiker oder im Fotofachgeschäft erhalten. Bild herunterladen: Hi-Res JPEG (4,51 MB) Hi-Res TIFF (33,18 MB)
Das Bild zeigt eine etwa 85 mal 80 Kilometer große Draufsicht eines Teils des Gebiets Noctis Labyrinthus, einem durch Dehnungsspannungen in der Kruste zerrütteten Teils des Marshochlandes nahe des Äquators. Bei Betrachtung durch eine Rot-blau- oder Rot-grün-Brille vermittelt dieses "Anaglyphenbild", das aus dem Nadirkanal und einem Stereokanal der High Resolution Stereo Camera auf Mars Express erzeugt wurde, einen dreidimensionalen Eindruck der Landschaft.

Die Region Noctis Labyrinthus schließt sich direkt westlich an das Talsystem der Valles Marineris an, den "Grand Canyon" des Mars. Das Bild zeigt einen Ausschnitt bei 6,5 Grad südlicher Breite und 260 Grad östlicher Länge. Die Sonne beleuchtet die Szene aus Nordwesten (von oben rechts).

Typisch für die Region sind tief eingeschnittene, labyrinthartig verzweigte Gräben und dazwischen stehengebliebene "Zeugenberge". Das Bild zeigt Gräben, die unterschiedlich breit und bis zu fünftausend Meter tief sind. Infolge der Anhebung der ganzen Region kam es zu Spannungen in der Kruste, die zu Ausdünnung und Rissen an der Oberfläche führten: Es bildeten sich tiefe Gräben entlang dieser Störungslinien, deren Fortsetzung auch auf den Hochlandebenen zwischen den Gräben als geradlinig-winkelige Linien sichtbar ist. Die Gräben wurden durch Verwitterungsprozesse stark erodiert, das von den steilen Hängen abgerutschte Material ist am Boden der Grabenbrüche erkennbar. An den oberen Geländekanten sind noch relativ frische Anschnitte der jüngeren Gesteinseinheiten erkennbar.

Bild: ESA/DLR/FU Berlin (G. Neukum).
Copyright © 2014 Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V. (DLR). Alle Rechte vorbehalten.