DEUFRAKO-RAPS



DEUFRAKO - RAPS

(Deutsch-französische Kooperation in der Verkehrsforschung, Railway noise,
Annoyance, Performance, Sleep)




 

Ungehinderte Mobilität in unserer Gesellschaft mit wachsenden Verkehrsströmen führt unter anderem auch zu steigender Verkehrslärmbelastung der Umwelt. Technische, operationelle und verkehrspolitische Maßnahmen zur Verkehrslärmminderung können nur dann zielgerichtet entwickelt und effizient eingesetzt werden, wenn sie die physiologischen und psychologischen Wirkungen von Verkehrslärm auf die Betroffenen berücksichtigen. Gerade die stetig steigenden Verkehrszahlen in der Nacht sind dabei zu berücksichtigen. Das Projekt DEUFRAKO-RAPS befasst sich mit den Auswirkungen des nächtlichen Güterverkehrs der Bahn auf den Schlaf der Anwohner im oberen Rheintal.

Es gibt nur wenige aktuelle Primärstudien zu dieser Thematik und diese kommen zu teils widersprüchlichen Aussagen. Sie lassen zudem Defizite in der Methodik, in der Durchführung, in der Auswertung und/oder in den auf den Untersuchungsergebnissen basierenden Schlussfolgerungen erkennen.

In den Jahren 2004-2007 wurde in Rahmen des DLR-Projektes AIRORA in umfangreichen Laborstudien unter kontrollierten Bedingungen die isolierten und kumulierten Wirkungen von nächtlichem Verkehrslärm (Straße, Schiene, Flugzeug) auf Schlaf, Leistung und Belästigung im DLR-Institut für Luft- und Raumfahrtmedizin untersucht. Dies führte zur Entwicklung von Dosis-Wirkungsbeziehungen zur Vorhersage des Einflusses von den nächtlichen Verkehrslärmarten auf die menschliche Physiologie und Psychologie. Hierbei zeigte sich, dass gerade der nächtliche Güterverkehr der Bahn zu erhöhten Aufwachreaktionen führte.

Eine Validierung im Feld, unter möglichst realen Bedingungen, zuhause bei den von Bahnlärm Betroffenen stand aus. Innerhalb des Projekts „RAPS“ (Railway Noise – and other modes -, Annoyance, Performance, Sleep), welches im Rahmen der Deutsch-Französischen Kooperation ‚deufrako’ auf dem Gebiet der Verkehrsforschung durchgeführt wurde, wurden in einer Feldstudie in den Jahren 2008-2009 33 Probanden im Gebiet Köln, Bonn, oberes Rheintal zu je 9 Nächten polysomnographisch untersucht. Die Studie zielte somit primär auf die Wirkung des nächtlichen Eisenbahnlärms auf den Menschen.

Der Abschlussbericht dieser Studie gibt eine detaillierte Beschreibung von Studiendesign, Experimentdurchführung und Ergebnissen der akustischen, physiologischen und psychologischen Daten mit jeweils separater Diskussion. Am Ende des Berichts werden alle Befunde im Kontext zusammengefasst, diskutiert und bewertet.



Müller, U., Elmenhorst, E.-M., Maass, H., Rolny, V., Pennig, S., Quehl, J., Basner, M.:
Verbundprojekt: DEUFRAKO/RAPS - Railway noise (and other modes) annoyance, performance, sleep: wirkungsorientierte Bewertung unterschiedlicher Verkehrslärmarten ; Teilvorhaben DLR: Metaanalyse und Feldstudie; Abschlussbericht / Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V. in der Helmholtz-Gemeinschaft. Projektleiter: U. Müller. - [Köln], 126 S. : graph. Darst., Kt. - Förderkennzeichen BMBF 19U6014B. - Verbund-Nr. 01050291
(in der TIB/UB Hannover unter der Signatur F 10 B 2688 vorhanden (gedruckte Version),
die Online-Version finden Sie im Online-Katalog unter:
http://edok01.tib.uni-hannover.de/edoks/e01fb10/639593747.pdf )
 


URL dieses Artikels
http://www.dlr.de/me/desktopdefault.aspx/tabid-2009/2932_read-32951/