Webcast: EVE Studie



Ein Aufenthalt in Schwerelosigkeit während Weltraummissionen führt zu verschiedenen Veränderungen von Funktionen und Systemen des menschlichen Körpers und kann die Gesundheit und Leistungsfähigkeit von Astronauten nachteilig beeinflussen. Durch den Wegfall der Schwerkraft und der daraus resultierenden fehlenden mechanischen Belastung kommt es im All zu einem massiven Abbau von Muskel- und Knochenmasse. Bei Astronauten, die über längere Zeit z.B. auf der Raumstation ISS im Weltall sind, wird versucht den Muskelabbau durch Muskeltraining zu verhindern. Die bisher routinemäßig genutzten Trainingsmaßnahmen (Laufbandtraining, Training auf einem Fahrradergometer und Widerstandstraining für die oberen Extremitäten) sind mit erheblichem Zeitaufwand (täglich 2-2,5 Stunden) verbunden und können den Knochen- und Muskelabbau nur unzureichend verhindern. Es ist daher von Interesse, effektivere Trainingsmaßnahmen zu finden. Eine Maßnahme ist das Ganzkörpervibrationstraining, das momentan von Wissenschaftlern des DLR-Instituts für Luft- und Raumfahrtmedizin anhand einer ambulanten Studie untersucht wird.

 
Film herunterladen:
 
Quelle: DLR.
 

URL for this article
http://www.dlr.de/me/en/desktopdefault.aspx/tabid-7389/12432_read-30208/