Mittwoch, 1.10.2014
 
Fontsize: [-] Text [+]


Perspektivischer Blick von Südwesten nach Nordosten auf den Krater Oraibi



Perspektivischer Blick von Südwesten nach Nordosten auf den Krater Oraibi
Bild herunterladen: Hi-Res JPEG (2,76 MB)
Aus den schräg auf die Oberfläche gerichteten Stereo- und Farbkanälen des Kamerasystems HRSC auf der ESA-Sonde Mars Express können realistische, perspektivische Ansichten der Marsoberfläche erzeugt werden. Das Bild zeigt einen Blick von Südwesten nach Nordosten auf den 32 Kilometer großen Krater Oraibi im Mündungsgebiet von Ares Vallis. Wasser, das durch dieses Ausflusstal geströmt ist, hat einen Teil des Kraterrandes von Oraibi erodiert. Auffallend sind terrassenartige Geländestufen, die am Westufer von dem einst mit großer Energie strömenden Wasser aus dem anstehenden Hochlandsockel 'gefräst' wurden. Im rechten Bilddrittel ist ein Feld von zahlreichen kleinen Kratern zu sehen. Diese könnten durch zahlreiche Einschläge eines einzelnen Projektils (Asteroid) entstanden sein, das beim Eindringen in die Atmosphäre in viele kleine Brocken auseinander gebrochen ist, die dann zu Boden fielen, oder durch den Einschlag eines Asteroiden, der viele Gesteinsbrocken des getroffenen Gebiets in die Luft geschleudert hat und die in mehreren Kilometern Entfernung wieder zu Boden fielen (sekundäre Krater).
Quelle: ESA/DLR/FU Berlin (G. Neukum).