Aktuelles

Magnetisch Erregtes Granulares Gas am Fallturm in Bremen



In einem Experiment mit magnetisch angetriebenen Teilchen konnte am Fallturm in Bremen gezeigt werden, wie ein homogenes granulares System langsam durch Stösse Energie verliert und dadurch langsamer wird.

Das Experiment wurde am Institut für Materialphysik im Weltraum des DLR entwickelt und soll unterschiedliche Fragestellungen in Bezug auf granulare Gase auf Parabelflügen, im Fallturm und auf der Höhenforschungsrakete Mapheus beantworten. Dazu werden Teilchen mit Durchmesser 0.9mm zunächst durch wiederholte magnetische Pulse so aufgeschüttelt, dass eine gleichmässige Verteilung von Positionen und Geschwindigkeiten erreicht wird. Nach dem Abschalten des Antriebes wird im Versuch im Fallturm beobachtet, wie die Geschwindigkeit der Teilchen abnimmt. Diese Abnahme folgt einem Gesetz, dass von Haff 1983 vorhergesagt wurde und grundlegend ist für das Verständnis granularer Gase.

In einem Beitrag der englischen Zeitung The Guardian werden die exzellenten Forschungsmoeglichkeiten unter Schwerelosigkeit anhand dieses DLR-Experiments demonstriert:

http://www.guardian.co.uk/science/video/2011/mar/18/weightless-bremen-microgravity-tower


URL dieses Artikels
http://www.dlr.de/mp/desktopdefault.aspx/tabid-1620/6111_read-30531/