Aktuelles

Sechstes Projekttreffen für ISS MSL-EML am DLR in Köln-Porz



Am 28.02.2014 soll eine Ariane-Rakete mit ATV-5 das materialwissenschaftliches Labor zur Elektromagnetischen Levitation (MSL-EML) auf die internationale Raumstation (ISS) bringen. Das Experimentmodul wird im europäischen Wissenschaftslabor COLUMBUS auf der ISS installiert. Es ermöglicht, thermophysikalische Eigenschaften von Metallschmelzen und Vorgänge bei deren Erstarrung ohne Kontakt zu Behälterwänden unter Schwerelosigkeit zu untersuchen.

Vom 4. bis zum 6. Juli 2012 tagten internationale Partner auf dem sechsten Treffen der Forscherarbeitsgruppe (IWG - investigator working group) im Institut für Materialphysik im Weltraum am DLR in Köln-Porz. Darunter befanden sich Wissenschaftler aus Europa, den USA und Asien, Vertreter aus Industrie (Astrium), des Nutzerzentrums für Weltraumexperimente (MUSC), sowie Vertreter der Weltraumagenturen von ESA und DLR. Dabei wurden der aktuelle Fortschritt und das weitere Vorgehen koordiniert.

I.Egry und D.Matson vor dem EDR EML Trainings-Modul
I.Egry und D.Matson vor dem EDR EML Trainings Model
Der langjährige und engagierte Sprecher der wissenschaftlichen Gemeinschaft, Ivan Egry, gab aus Altersgründen seinen Rücktritt bekannt. Seine Nachfolge tritt Douglas Matson, Associate Professor an der Tufts University in Medford (USA), an. Als stellvertretender Sprecher wurde Stefan Klein vom Institut für Materialphysik im Weltraum gewählt.

Außerdem hatten die Teilnehmer Gelegenheit das Trainingsmodell des Experiments im benachbarten Europäischen Astronautenzentrum zu besichtigen. An diesem werden die Astronauten für den Einbau und die Bedienung der Anlage geschult.


 


URL dieses Artikels
http://www.dlr.de/mp/desktopdefault.aspx/tabid-1620/6111_read-34866/