Die ultimativen Mega-Power-Rekorde-Charts

Kraftwerke sorgen weltweit für „Power“. Bild: Photos.com
Kraftwerke sorgen weltweit für „Power“. Bild: Photos.com

Und hier sind sie: die stärksten Kraftwerke der Erde! Willkommen bei unserer ultimativen Hitliste der Power-Rekorde! Angeführt wird sie von dem stärksten Kraftwerk, das es überhaupt auf der Welt gibt. Und das ist – nein, kein Atomkraftwerk und auch kein Kohlekraftwerk. Sondern ein Wasserkraftwerk! Wer hätte das gedacht? Das Kraftwerk am Drei-Schluchten-Staudamm in China übertrifft alle anderen Kraftwerke bei Weitem. Anschließend findet ihr hier jeweils den Rekordhalter der verschiedenen Typen, die es unter den Kraftwerken so gibt: Kohle, Wind, Sonne, Meer und mehr …

Das stärkste Wasserkraftwerk: Drei-Schluchten-Staudamm in China

Das stärkste Wasserkraftwerk: Drei-Schluchten-Staudamm in China. Bild: D. Kamminga
Das stärkste Wasserkraftwerk: Drei-Schluchten-Staudamm in China.
Bild: D. Kamminga

Der Drei-Schluchten-Staudamm am Jangtse-Fluss in China ist weltweit das leistungsstärkste Kraftwerk. Es erzeugt 18.200 Megawatt – so viel wie mehrere Kernkraftwerke zusammen! Über 13 Jahre waren 26.000 Arbeiter an seiner Errichtung beteiligt. Zusätzlich zur Energieerzeugung soll der Damm die Bevölkerung in dieser Region auch vor Hochwasser schützen.

Allerdings ist dieses riesige Bauwerk bis heute äußerst umstritten: Viele Menschen mussten für dieses Projekt umgesiedelt werden, der Lebensraum vieler Tiere und Pflanzenarten wurde zerstört – und auch an der Sicherheit des gigantischen Staudamms werden hier und da immer wieder Zweifel geäußert.

Das stärkste Kernkraftwerk: Kashiwazaki-Kariwa in Japan

Das stärkste Kernkraftwerk: Kashiwazaki-Kariwa in Japan. Bild: H. Kamon / JD
Das stärkste Kernkraftwerk: Kashiwazaki-Kariwa in Japan. Bild: H. Kamon / JD

In einem Kernkraftwerk wird mit Hilfe von radioaktiven Stoffen Energie erzeugt. Das stärkste Kernkraftwerk der Welt steht in Japan und heißt „Kashiwazaki-Kariwa“. Die Leistung seiner sieben Reaktoren beträgt insgesamt 8.212 Megawatt.

Zum Vergleich: In Deutschland leistet das stärkste Kernkraftwerk Gundremmingen in Bayern „nur“ 2.700 Megawatt. Die japanische Anlage machte übrigens gleich zwei Mal unangenehme Schlagzeilen: Erst wurden da Unfälle vertuscht und dann musste das Kraftwerk abgeschaltet werden, weil bei einem Erdbeben geringe Mengen an Radioaktivität ausgetreten waren. Aber das war fast noch harmlos verglichen mit den Ereignissen in dem nicht weit entfernten japanischen Atomkraftwerk Fukushima, das im März 2011 durch das starke Erdbeben und den anschließenden Tsunami schwer beschädigt wurde und enorme Mengen an Radioaktivität freisetzte – eine der größten Umweltkatastrophen aller Zeiten.

Der stärkste Offshore-Windpark: Horns Rev II in der Nordsee

Der stärkste Offshore-Windpark: Horns Rev II in der Nordsee. Bild: DONG Energy A/S
Der stärkste Offshore-Windpark: Horns Rev II in der Nordsee. Bild: DONG Energy A/S

Offshore-Windparks stehen auf offener See. Denn dort gibt es viel Wind.

Seit 2009 erzeugen vor der dänischen Küste 91 Windräder insgesamt 210 Megawatt Strom. Das genügt, um den Stromverbrauch von 200.000 Haushalten zu decken.

Vielleicht rückt dieser Windpark aber in den nächsten Jahren bereits auf Platz 2. Denn bis 2012 soll vor der Ostküste Englands der Windpark „London Array“ mit 279 Turbinen entstehen, der eine Leistung von einem Gigawatt, also 1.000 Megawatt erzeugen soll. Damit könnte man sogar 750.000 Haushalte versorgen.

Der stärkste Windpark auf Land: Roscoe Windpark in Texas, USA

Der stärkste Windpark auf Land: Roscoe Windpark in Texas, USA. Bild: EON U.S.
Der stärkste Windpark auf Land: Roscoe Windpark in Texas, USA. Bild: EON U.S.

Im texanischen Roscoe Windpark erzeugen 627 Windräder Strom für mehr als 230.000 Haushalte – dank einer Leistung von 780 Megawatt. So viele Windräder brauchen auch viel Platz. Deshalb ist auch die Fläche des Windparks beachtlich: Die Anlage ist mit 400 Quadratkilometern Fläche fast so groß wie Köln.





Das stärkste solarthermische Kraftwerk: Nevada Solar One, USA

Das stärkste solarthermische Kraftwerk: Nevada Solar One, USA. Bild: DLR
Das stärkste solarthermische Kraftwerk: Nevada Solar One, USA. Bild: DLR

In einem solarthermischen Kraftwerk wird Sonnenlicht erst einmal konzentriert und in Wärme umgewandelt. Damit kann man Wasser in Dampf verwandeln und so Turbinen antreiben, die über einen Generator schließlich für den Strom sorgen. Das derzeit stärkste solarthermische Kraftwerk befindet sich im amerikanischen Bundesstaat Nevada. Auf einer Fläche, die in etwa so groß ist wie 212 Fußballplätze, wird im Nevada Solar One eine Leistung von 64 Megawatt erbracht.


Das stärkste photovoltaische Kraftwerk: el Parque Fotovoltaico Olmedilla de Alarcón in Cuenca, Spanien

Das stärkste photovoltaische Kraftwerk: el Parque Fotovoltaico Olmedilla de Alarcón in Cuenca, Spanien. Bild: BMU
Das stärkste photovoltaische Kraftwerk liegt in der Nähe von Cuenca in Spanien.
Bild: BMU

Keine Sorgen, du musst das nicht aussprechen. Aber interessant ist es schon, dass ein so kleines spanisches Dorf wie Olmedilla de Alarcón mit knapp 150 Einwohnern momentan das größte photovoltaische Kraftwerk der Welt beheimatet! Mit 160.000 Solarzellen und einer Leistung von 60 Megawatt.

In einem photovoltaischen Kraftwerk wird Energie mit Hilfe von Solarzellen direkt in Strom umgewandelt. In Spanien, wo die Sonne oft scheint, bietet sich das ja an. Und so wird auf einer Fläche von 350 Fußballplätzen Strom für 35.000 Haushalte produziert.

Das stärkste Wellenkraftwerk: Oyster vor der Küste Schottlands

Das stärkste Wellenkraftwerk: Oyster vor der Küste Schottlands. Bild: European Marine Energy Centre
Das stärkste Wellenkraftwerk: Oyster vor der Küste Schottlands. Bild: European Marine Energy Centre

Nicht nur Surfer nutzen Wellen, sondern auch manche Kraftwerke: Sie setzen die Wellenbewegungen in Strom um. Denn immerhin 15 bis 30 Kilowatt Leistung werden beim Auftreffen von Wellen pro Küstenmeter freigesetzt. Bei der Anlage namens Oyster vor Schottland handelt sich um eine Testanlage, die eine Leistung von 315 Kilowatt erzeugt.

Oyster – übrigens das englische Wort für Auster – besteht aus zwei Teilen: einem Generator am Ufer und einer Plattform, die auf dem Meeresboden in etwa 15 Metern Tiefe befestigt ist. Auf dieser Plattform befindet sich eine Klappvorrichtung. Die Wellen bewegen diese Klappe, die dann – wie eine Auster – auf- und zuklappt. Über Leitungen wird so Wasser mit Druck ans Ufer gebracht, wo es über eine Turbine einen Generator antreibt, der den Strom liefert. Schon bald könnten auf diese Weise über 9.000 Haushalte mit Strom versorgt werden.

Das stärkste Gezeitenkraftwerk: „La Rance“ in Frankreich

Das stärkste Gezeitenkraftwerk: „La Rance“ an der französischen Atlantikküste. Bild: Public Domain
Das stärkste Gezeitenkraftwerk: „La Rance“ an der französischen Atlantikküste.
Bild: Public Domain

Ein Gezeitenkraftwerk wie „La Rance“ nutzt zur Stromerzeugung Ebbe und Flut. Mit einem Deich wird eine Meeresbucht vom Meer getrennt. Das strömende Wasser dreht die Schaufelräder einer Turbine. Durch diese Drehbewegung wird ein Generator angetrieben – ähnlich wie beim Dynamo eines Fahrrads. In La Rance wird dabei aus 24 Turbinen eine Leistung von 240 Megawatt erzielt.





Das stärkste Kohlekraftwerk: das Kraftwerk Kendal in Südafrika

s stärkste Kohlekraftwerk: das Kraftwerk Kendal in Südafrika. Bild: Eskom
Das stärkste Kohlekraftwerk: das Kraftwerk Kendal in Südafrika. Bild: Eskom

In einem Kohlekraftwerk wird Kohle verbrannt. Die dabei entstehende Wärme wird zur Erhitzung von Wasser genutzt. Das Wasser verdampft und treibt eine Turbine an. Die Bewegungsenergie, die durch die Drehung der Turbinenschaufeln entsteht, wird mit Hilfe eines Generators in elektrische Energie – also Strom – umgewandelt.

Das Kraftwerk Kendal funktioniert auf diese Weise und bringt es dabei auf eine Leistung von über 4.100 Megawatt. Leider stößt es dabei viele Millionen Tonnen des schädlichen Gases CO2 in die Luft aus – irgendwie handelt es sich daher also um einen eher traurigen Rekord.