Schnappschuss im Vorbeiflug


Auf ihrem Weg zu einem Kometen fliegt die Sonde Rosetta über 7 Milliarden Kilometer durch das Sonnensystem. Dabei ist der schnellste Weg nicht der kürzeste: Um zum Kometen Churyumov-Gerasimenko zu gelangen, beschreibt die Sonde der europäischen Weltraum-Organisation ESA eine komplizierte Bahn, die sie an vielen anderen Himmelskörpern vorbeiführt.

Bei jedem dieser Vorbeiflüge an einem Planeten holt die Sonde neuen Schwung und wird dadurch noch schneller, indem sie sich vom Schwerefeld des Himmelskörpers einfangen und beschleunigen lässt, bevor sie dann auf ihrer genau berechneten Bahn weiter ins All hinaus geschleudert wird. Auch an der Erde hat Rosetta mehrfach Schwung geholt: zuletzt im November 2009. Dabei entstand dieses wunderschöne Bild unseres Planeten.

Im November 2009 flog die Rosetta-Sonde ganz knapp an der Erde vorbei, um Schwung für die Reise zu einem Kometen zu holen. Bild: ESA

Unten seht ihr, wo sich die Sonde Rosetta auf ihrem Weg durchs Sonnensystem gerade in diesem Moment befindet. Ihr könnt dabei die Zeit auch vor- oder zurückspulen. Quelle: ESA

Hier siehst du die Bahn der Sonde Rosetta auf ihrem Weg durchs Sonnensystem. Du kannst die Animation abspielen, verschiedene Zeitpunkte eingeben und auch das Bildschirmfenster verändern. Quelle: ESA
Hier siehst du die Bahn der Sonde Rosetta auf ihrem Weg durchs Sonnensystem. Du kannst die Animation abspielen, verschiedene Zeitpunkte eingeben und auch das Bildschirmfenster verändern. Quelle: ESA
hidden image object