Was ist die String-Theorie?


Ganz kurz gesagt: Sie ist eine ziemlich komplizierte Theorie, die versucht, die Struktur der Materie in ihren kleinsten Bausteinen und zugleich das Universum im Großen und Ganzen zu erklären.

Dabei wird – um das hier mal sehr vereinfacht zusammenzufassen, da es sonst sowieso niemand versteht – davon ausgegangen, dass Materie nicht nur aus kleinen Atomen und noch kleineren Teilchen besteht, die man sich oft als kleinste Kugeln oder Punkte vorstellt. Sondern dass unsere Realität aus Linien oder Fäden, eben sogenannten „Strings“, besteht. Diese Strings schwingen wie die Saiten einer Gitarre. Und während wir uns im Alltag gewöhnlich in einem dreidimensionalen Raum bewegen – nämlich erstens vorwärts und rückwärts, zweitens links und rechts und drittens hoch und runter –, gehen String-Theoretiker von viel mehr Dimensionen aus: gleich einem ganzen Dutzend oder noch mehr. Einige davon – und hier versagt unsere Vorstellungskraft natürlich endgültig – sollen „eingerollt“ sein: gewissermaßen so, als ob man ein Foto das Universums zusammenrollt …

Besteht die Materie aus „Strings“, die wie die Saiten einer Gitarre schwingen? Und ist der Raum vielfach „gekrümmt“? Das alles kann man sich kaum vorstellen. Doch einige Wissenschaftler halten es für möglich. <bR>Bild: K.-A.
Besteht die Materie aus „Strings“, die wie die Saiten einer Gitarre schwingen? Und ist der Raum vielfach „gekrümmt“? Das alles kann man sich kaum vorstellen. Doch einige Wissenschaftler halten es für möglich.
Bild: K.-A.

Diese Theorie – ihr merkt es wohl schon – ist wirklich für Laien kaum zu verstehen und hat wenig mit unserer normalen Wahrnehmung der Wirklichkeit zu tun. Und möglicherweise wird man sie auch nie überprüfen können. Genau das werfen viele Physiker der String-Theorie auch vor: Denn eine Theorie, die man nicht beweisen und auch nicht widerlegen kann, ist eigentlich keine Theorie. Sonst könnte man sich alles Mögliche ausdenken und etwa behaupten, das ganze Universum sei eine Blase, die sich auf dem Rücken einer riesigen Schildkröte befinden würde. Das Dumme an der ganzen Sache ist nur: Vielleicht stimmt es ja, was sich die String-Theoretiker da ausgedacht haben …