Bringt ein einziges Kraftwerk alle Glühbirnen zum Leuchten?


Reicht ein einziges Kraftwerk aus, um alle Glühbirnen in Deutschland leuchten zu lassen? Dazu folgendes Rechenbeispiel: Jeder Deutsche benutzt – ganz vereinfacht gesagt – im Durchschnitt etwa vier Lampen mit Glühbirnen: zu Hause, in der Schule, im Büro oder im Betrieb. Das sind bei 80 Millionen Einwohnern ca. 320 Millionen Glühbirnen mit einer mittleren Leistung von 50 Watt. Alles zusammen ergibt das eine Gesamtleistung von 320 Millionen mal 50 Watt, also 16 Millionen Kilowatt oder einfacher gesagt 16.000 Megawatt. Kraftwerke mit einer solch großen Leistung gibt es nicht: Ein typisches Kohlekraftwerk hat eine Leistung von 800 Megawatt. Also: Allein um unseren Bedarf an Licht zu decken, sind 20 Kraftwerke nötig!

Eine Glühbirne. Reicht ein einziges Kraftwerk aus, um alle Glühbirnen in Deutschland leuchten zu lassen? Bild: K.-A.
Eine Glühbirne. Reicht ein einziges Kraftwerk aus, um alle Glühbirnen in Deutschland leuchten zu lassen? Bild: K.-A.

Würde man alle diese Glühbirnen durch neue Energiesparleuchten ersetzen, die bei gleicher Helligkeit 80 Prozent weniger Strom benötigen, so ließen sich 16 der 20 Kraftwerke einsparen.
 
Eine ähnliche Rechnung kann man übrigens für Leerlaufverluste – zum Beispiel durch Stand-by-Schaltungen – von Elektrogeräten anstellen. Die machen zwar nur wenige Watt pro Gerät aus. Doch treten die Verluste praktisch rund um die Uhr und eben in vielen Geräten auf. So entstehen 20 Watt Leerlaufverluste pro Person – alle Geräte im Haushalt, in Büros und anderen Gebäuden zusammengerechnet. Das macht insgesamt in Deutschland einen Bedarf von 1.600 Megawatt aus. Man könnte also zwei komplette Kraftwerke abschalten, wenn die Leerlaufverluste vermieden würden.