Sonnenstrom für ein ganzes Land?


Könnte man in südlichen Ländern nicht viel stärker als bisher die Solarenergie nutzen? Ließe sich auf diese Weise vielleicht sogar ein ganzes Land wie zum Beispiel Ägypten mit Sonnenstrom versorgen? Und welche Fläche wäre dafür nötig?

Ägypten mit dem Nil-Delta – gesehen vom europäischen Umweltsatelliten ENVISAT. Bild: ESA
Ägypten mit dem Nil-Delta – gesehen vom europäischen Umweltsatelliten ENVISAT. Bild: ESA

Diese Fragen lassen sich mit Erfahrungswerten aus sogenannten solarthermischen Kraftwerken beantworten: Dieser völlig umweltfreundliche Typ von Kraftwerk nutzt konzentriertes Sonnenlicht. Es wird zunächst von riesigen Spiegeln „eingefangen“ und gebündelt – und durch die hohen Temperaturen, die so erzeugt werden, treibt man schließlich Turbinen an, die den Strom erzeugen. Mit heute verfügbarer Technik können sie aus einer Jahres-Sonneneinstrahlung von 2.500 Kilowattstunden (kWh) je Quadratmeter im südlichen Ägypten 120 kWh hochwertigen Strom je Quadratmeter und Jahr erzeugen.

Unser Beispielland Ägypten verbrauchte 2008 etwa 120 Milliarden kWh an Strom. Welche Landfläche wäre nötig, um diesen Energiebedarf zu decken? Im Prinzip benötigt man bei heutiger Technik dafür eine Fläche von 1 Milliarde Quadratmetern oder 1.000 Quadratkilometern. Das klingt viel, entspricht aber nur einer Fläche von etwa 32 mal 32 Kilometern und damit einem Bruchteil der ägyptischen Wüste. Zum Vergleich: Ägypten hat insgesamt eine Fläche von ca. 1 Million Quadratkilometern. Da für die riesigen Wüstenflächen keine anderen Verwendungen bestehen, ist eine Vollversorgung Ägyptens mit Sonnenstrom also tatsächlich problemlos möglich.

Wie man den Strom aus der Wüste sogar auch nach Europa transportieren könnte – das ist die große Vision, die durch das Projekt Desertec realisiert werden soll. Das DLR hat dafür durch seine Forschung zur Technik der solarthermischen Stromerzeugung und durch verschiedene Studien wichtige Grundlagen erarbeitet.