Der unglaubliche Sprung in die Tiefe

Kittinger springt in die Tiefe. Bild: U.S. Air Force
Kittinger springt in die Tiefe. Bild: U.S. Air Force

hidden image object

Wer schon einmal im Schwimmbad auf einem 10-Meter-Turm gestanden und in die Tiefe geblickt hat, kann sich vielleicht vorstellen, welcher Mut bei der folgenden Geschichte nötig war. Es handelt sich dabei um ein wirklich atemberaubendes Projekt, das die Amerikaner vor rund 50 Jahren durchgeführt haben: den Sprung aus 30 Kilometer Höhe!

Joseph Kittinger. Bild: U.S. Air Force
Joseph Kittinger. Bild: U.S. Air Force

Dort oben gibt es keine Luft zum Atmen, man befindet sich auch weit über den Wolken und die Erde sieht fast schon so aus, wie Astronauten sie sehen. Joseph Kittinger hieß der Mann, der als erster dieses Abenteuer wagte: Mit einem Ballon war er in diese Höhe aufgestiegen, ausgerüstet mit Schutzanzug, Atemgerät und Fallschirm – und dann stürzte er sich in die Tiefe. Zum Vergleich: Normale Passierflugzeuge fliegen gerade einmal in 10 Kilometer Höhe, und normale Fallschirmsprünge erfolgen zum Beispiel aus 1.000 bis 5.000 Meter. Kittinger stürzte – zunächst nur von einem kleinen Hilfsfallschirm gebremst – mehr als vier Minuten lang in Richtung Erde, dann löste er den Hauptfallschirm aus und segelte schließlich weitere zehn Minuten zum Erdboden, wo er gesund und wohlbehalten ankam. Kittinger war damit für viele Jahrzehnte der Rekordhalter für den höchsten Fallschirmsprung. Den heutigen Rekord stellte der Österreicher Felix Baumgartner am 14. Oktober 2012 auf: Er sprang sogar aus 39 Kilometern Höhe ab.

Übrigens: Zu Baumgartners Sprung gibt es im Web viele Videos. Und auch Kittingers legendären Sprung kann man sich auf Youtube ansehen. Sucht einfach unter dem Stichwort „Kittinger“ danach!