Passagiere am Flughafen: Was geht ab?


Es geht um dich! Um deine Zeit und deine Nerven! Und zwar dann, wenn du zu einer Flugreise beispielsweise in den sonnigen Süden starten willst. Dann soll schließlich der Urlaub nicht erst mit Stress am Flughafen beginnen: Denn wenn du mit schwerem Gepäck beladen erst noch ewig nach dem richtigen Schalter suchen musst und dann endlos lange Schlangen deine Geduld auf die Probe stellen, bist du wirklich „urlaubsreif“, wenn du endlich im Flieger sitzt. Puhh! Damit das alles nicht passiert, sondern alles möglichst stressfrei abläuft, müssen die Abläufe und auch die Wege, die die Passagiere in einem Flughafengebäude zurücklegen, möglichst gut geplant sein.

In einem Flughafen tummeln sich oft Tausende von Passagieren gleichzeitig. Sie gehen zum Check-in-Schalter, um sich ihre Bordkarte zu holen und das Gepäck aufzugeben. Dann weiter durch die Sicherheitskontrollen in den Wartebereich und schließlich ins Flugzeug. Andere Passagiere nehmen den umgekehrten Weg: Sie sind gerade gelandet und wollen nun möglichst schnell und bequem ihre Koffer abholen und dann das Gebäude verlassen. Hinzu kommen all die Menschen, die hier arbeiten.

Damit all das möglichst reibungslos funktioniert und sich die verschiedenen Wege nicht unnötig kreuzen, muss das alles gut geplant sein. Nur so kann man ein wildes Durcheinander vermeiden.

Deshalb hat das DLR eine Software entwickelt, mit der man die Wegeplanung schon mal im Computer testen und wenn erforderlich verbessern kann. Das spart Zeit und erhöht für alle Beteiligten den Komfort und auch die Sicherheit. Hier einige Szenen aus dieser simulierten Welt. Dabei gilt: In unserem kleinen Video-Clip läuft das alles vereinfacht wie im „Trickfilm“ ab. Die Experten können die Simulation aber jederzeit beeinflussen und die Abläufe verändern, bis alles störungsfrei funktioniert. Doch auch der kleine Film zeigt schon, was auf einem Flughafen so alles abgeht …

 

 1.4.6 Flughafen-Animation