Letzte Shuttle-Mission aller Zeiten: This is it!


Es war eine bewegende Mission, die Geschichte geschrieben hat: der letzte Flug eines Space Shuttles. Am 8. Juli startete mit der „Atlantis“ die letzte US-Raumfähre zu einem Flug ins All. Damit endet das amerikanische Shuttle-Programm. Die Raumfähren wandern in verschiedene Museen – und Astronauten fliegen vorerst nur noch mit der russischen Sojus zur Internationalen Raumstation ISS.

Die Raumfähre „Atlantis“ vor ihrem letzten Flug am 8. Juli 2011. Bild: NASA

27. Juli.2011 – 30 Jahre waren die Space Shuttles im Einsatz. 135 Flüge in die Umlaufbahn. Insgesamt über 800 Millionen Kilometer! Es waren großartige Missionen darunter, die den Aufbau der ISS und viele andere Projekte wie das Weltraum-Teleskop Hubble überhaupt erst ermöglicht haben. Aber es gab auch zwei schwere Unfälle: Die „Challenger“ explodierte 1986 kurz nach dem Start, die „Columbia“ brach 2003 beim Wiedereintritt in die Erdatmosphäre auseinander. In beiden Fällen kamen die Astronauten ums Leben.

Im Jahre 1981 hatten zwei mutige Astronauten den ersten Testflug gewagt. Danach waren meist bis zu sieben Crew-Mitglieder an Bord. Die letzte Shuttle-Crew bestand aus vier Personen: Kommandant Chris Ferguson, Pilot Doug Hurley, Missions-Spezialistin Sandra Magnus und ihr Kollege Rex Walheim fliegen zur ISS. Sie brachten verschiedene Elemente und auch Weltraum-Nahrung für ein ganzes Jahr zur Station.

Von nun an werden Raumfahrer – auch aus den USA und Europa – nur noch mit den russischen Sojus-Raumschiffen zur ISS fliegen. So wird der weitere Betrieb der Raumstation gewährleistet – und die Forschung im All geht weiter …

Hier einige besonders eindrucksvolle Videos vom „final flight“ eines Shuttles …

Video 1

Hier die Zusammenfassung vom Start

Video 2

Während des Aufenthalts an Bord der ISS gab es einen spektakulären Spacewalk von zwei Astronauten. Hier eine Zusammenfassung – einschließlich toller Bilder, die per Helmkamera übermittelt wurden.

Video 3

Hier einer der Wake-up-Calls des Fluges. Raumfahrt-Crews werden immer mit Musik geweckt, die meist von Freunden oder Familien der Astronauten ausgesucht wird.