Für Mondsüchtige: den Apollo-Astronauten auf der Spur!

So verfolgten Millionen Fernsehzuschauer die Apollo-Missionen: Die Funkbilder – hier von Apollo 17 – waren ziemlich verwaschen und es kamen Gerüchte auf, das alles sei in Filmstudios auf der Erde gedreht worden. Stimmt aber nicht: Die Apollo-Landungen auf dem Mond fanden wirklich statt! Ihr könnt sogar selbst im Internet die Spuren der Astronauten entdecken. Bild: NASA
So verfolgten Millionen Fernsehzuschauer die Apollo-Missionen: Die Funkbilder – hier von Apollo 17 – waren ziemlich verwaschen und es kamen Gerüchte auf, das alles sei in Filmstudios auf der Erde gedreht worden. Stimmt aber nicht: Die Apollo-Landungen auf dem Mond fanden wirklich statt! Ihr könnt sogar selbst im Internet die Spuren der Astronauten entdecken. Bild: NASA

hidden image object

Immer wieder hört man die Behauptung, dass die Apollo-Astronauten überhaupt nicht auf dem Mond waren. Das ist natürlich Unsinn: Sechs Mal sind Mondfähren – immer mit zwei Mann an Bord – auf dem Mond gelandet. Die Beweise könnt ihr selbst im Internet sehen!

Seit Juni 2009 umkreist die unbemannte US-Sonde „Lunar Reconnaissance Orbiter“ (LRO) den Mond. Dabei fotografierte LRO die Mond-Oberfläche aus nur 50 Kilometer Entfernung – superscharfe Bilder!

Und damit nicht genug! Denn im August 2011 sauste die LRO-Sonde noch niedriger als sonst über den Mond – in einem Tiefflug von nur 20 Kilometern! Die dabei gewonnenen Bilder zeigen tatsächlich die Spuren der Astronauten! Nicht jeden einzelnen Fußabdruck, aber doch die Wege, die die As­tro­nauten auf der Oberfläche zurückgelegt haben. Und auch die Spurrillen der Mond-Rover! Noch deutlicher erscheinen die Rover selbst – also die Mond-Autos, die bei einigen Apollo-Missionen zum Einsatz kamen – und natürlich die Reste der Landefähren. Nur zum besseren Verständnis: Diese Mini-Raumschiffe dienten bei allen Missionen jeweils zwei Astronauten zur Landung auf dem Mond, während das größere Mutterschiff mit dem dritten Crew-Mitglied in einer Umlaufbahn um den Mond „parkte“. Bei der Rückkehr von der Mond-Oberfläche blieb der untere Teil der Mondfähre – quasi das „Landegestell“ mit den Beinen – auf dem Mond zurück. Und diese Reste der Mondfähren sieht man auf den Fotos ziemlich klar.

Hier noch ein weiterer Link. Und hier eine zoombare Aufnahme des Mondes (sie besteht aus vielen Einzelbildern, die zu einer Gesamtansicht zusammengesetzt wurden). Da könnt ihr mit den Augen auf dem Mond spazieren gehen! Sucht doch zum Beispiel mal die Hadley-Rille am Fuße des Apenninengebirges, wo Apollo 15 gelandet ist. Hier übrigens das berühmte Video, das die Fahrt mit dem Mond-Auto genau an dieser Stelle zeigt:

 2.7.5.5 Best of Space

Mit dem Mond-Auto unterwegs. Diese Filmaufnahmen entstanden bei Apollo 15. Quelle: NASA

Und damit ihr euch auf dem Mond nicht verlauft, hat unser „mondsüchtiger“ Kollege Rolf Hempel hier zur groben Orientierung alle Apollo-Landestellen in einem Mond-Panorama eingezeichnet, das er mit seinem Teleskop aufgenommen hat.

Der Mond – genauer die der Erde zugewandte Seite, auf der alle sechs Apollo-Landungen erfolgten. Eingezeichnet sind alle Apollo-Landestellen. Bild: Rolf Hempel
Der Mond – genauer die der Erde zugewandte Seite, auf der alle sechs Apollo-Landungen erfolgten. Eingezeichnet sind alle Apollo-Landestellen. Bild: Rolf Hempel

Videos zu diesem Thema

Übrigens: Alle angeblichen „Beweise“, dass die Mondlandungen eine Fälschung wären, hat die NASA längst widerlegt. Auch der deutsche Physik-Professor Harald Lesch hat dem Thema eine ziemlich verrückte Sendung gewidmet, die ihr hier findet. Da wird alles ganz ausführlich erklärt. Außerdem findet ihr hier unten einen Link zu einem Schulbuch, das wir kürzlich erstellt haben. Das ist zwar eigentlich für jüngere Schüler gedacht – aber es enthält für die Lehrer sehr viele Informationen zu Erde und Mond, die sicher auch für euch spannend sind!